SENDETERMIN Di., 24.05.22 | 05:30 Uhr | Das Erste

Handwerkermangel durchkreuzt Regierungspläne

PlayHandwerkermangel
Handwerkermangel durchkreuzt Regierungspläne | Video verfügbar bis 24.05.2023 | Bild: WDR

Viele Handwerksunternehmen klagen darüber, dass sie zu wenig Nachwuchs gewinnen. Wenn im August das neue Ausbildungsjahr beginnt, werden bundesweit viele Plätze wieder unbesetzt bleiben. Als Kunde muss man lange Wartezeiten in Kauf nehmen, wenn man ein Handwerksbetrieb benötigt.Und dann boomt auch noch die Schwarzarbeit bei Handwerkern. In Berlin hat ein Dachdecker erzählt, dass er nicht selten mit Kusshand und üppigem Lohn empfangen wird.

»Manchmal legen mir die Leute das Geld einfach neben die Kaffeemaschine. Ich erledige den Job und bekomme dafür mehrere Hundert Euro bar auf die Hand. Am Finanzamt vorbei.  Das ist zwar strafbar, aber man verdient damit schnell ein zweites, üppiges Gehalt.«

Handwerkermangel
Handwerk hat wieder goldenen Boden: Handwerker werden händeringend gesucht. | Bild: WDR

Das funktioniert, weil Handwerker absolute Mangelware sind. Manchmal dauert es Monate, bis man einen Termin bekommt. Und obendrauf werden jetzt wegen der Energiewende viele Spezialisten gebraucht, die es nicht ausreichend gibt.

»"Jetzt fehlen noch viel mehr junge Menschen, die wir dringend brauchen. Und was wir uns wünschen würden, dass von der Berufsorientierung in der Schule und auch in den Hochschulen, dass sich alle dieser großen gesellschaftlichen Aufgabe der nächsten Jahrzehnte stellen."«

Es fehlen rund 250.000 Mitarbeiter in allen Handwerksberufen und es fehlen mehrere 10.000 Handwerker, die für die Energiewende notwendig sind. Beispiel Gebäudesanierung. Wenn man jetzt z.B. in Berlin alle Gebäude wärmedämmen wollte, wie lange würde das wohl dauern?

»"100 Jahre würde es dauern, bis wir alle Gebäude beispielsweise in Berlin saniert haben. Das muss sich dringend ändern, hier müssen mehrere Prozente obendrauf. Nur dann haben wir eine Chance überhaupt nach vorne zu kommen bei der Klimawende."«

Die Bundesregierung hat versprochen, jedes Jahr 400.000 Wohnungen zu bauen. Das wird wegen des Handwerkermangels wohl kaum zu halten sein.

Stand: 24.05.2022 07:47 Uhr

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.