SENDETERMIN Fr., 07.01.22 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Schädlinge bei Zimmerpflanzen

mit Dorothée Waechter, Gartenbau-Ingenieurin

PlayDorothée Waechter, Gartenbau-Ingenieurin
Service: Schädlinge bei Zimmerpflanzen | Video verfügbar bis 07.01.2023 | Bild: WDR

Zimmerpflanzen sind in diesen trüben Tagen ein Lichtblick. Wer lange etwas von ihnen haben möchte, sollte sie gut pflegen. Wenig Licht, trockene Heizungsluft und Zugluft sind drei Faktoren, die in den Winterwochen den Zimmerpflanzen das Leben schwer machen. Wichtig ist auch die Auswahl der passenden Pflanze für den jeweiligen Standort.

Faktor Licht

Lichtmenge und -intensität reichen für einige Zimmerpflanzen im Winter nicht aus, auch wenn sie direkt am Fenster stehen. Am besten kommen Pflanzen klar, die für schattige Plätze geeignet sind, wie Zamioculcas, Zierspargel, Schusterpalme und Efeutute.
Bei Blütenpflanzen kann eine Veränderung des Lichteinfallwinkels durch Drehen des Topfes dazu führen, dass die Knospen abfallen. Damit das nicht passiert, kann der Standort mit Hilfe eines Klebepunktes am Topf markiert werden.
Natürlich kann auch mit Zusatzlicht und Zeitschaltuhren gearbeitet werden, allerdings muss dann die Lichtquelle im optimalen Abstand angebracht werden. Darüber hinaus sollten Pflanzenleuchten mit einem optimalen Anteil an Licht benutzt werden, das für die Pflanzen in Hinblick auf den Stoffwechsel verfügbar ist.

Faktor Wasser

Pflanzen brauchen auch im Winter Wasser, jedoch weniger als sonst. Wichtig: Der Wurzelballen muss immer wieder abtrocknen. Gleichzeitig sollte die Luftfeuchtigkeit so hoch sein, dass sich Schädlinge wie Wollläuse, Springschwänze und Schildläuse nicht ausbreiten. Ein Wassersprüher ist hier nicht hilfreich. Besser ist es, Luftbefeuchter an der Heizung und Wasserschalen zwischen den Pflanzen aufzustellen sowie Pflanzen mit hoher Verdunstung wie Frauenhaarfarn zu kombinieren.

Hausmittel und Profischutz gegen Schädlinge

Es gibt eine ganze Reihe von Hausmitteln, die Schädlinge verhindern bzw. die Pflanzen stärken. Zunächst sollten Pflanzen mit großen Blättern gelegentlich abgewischt werden, damit der Staub nicht den Lichteinfall behindert. Dabei lässt sich auch überprüfen, ob die Blätter klebrig sind. Das ist ein eindeutiges Zeichen für Woll- und Schildläuse, die gerne auf der Blattunterseite sitzen. Diese werden zuerst abgesammelt. Danach muss die Pflanze regelmäßig mit einem entsprechenden Mineralöl-Präparat eingesprüht werden. Alternativ lässt sich aus reinem Rapsöl und Wasser oder aus Schmierseife und Spiritus eine Spritzlösung herstellen. Gelbtafeln sind hilfreich, um Schädlinge abzusammeln. Sie fliegen auf die klebrige Oberfläche und bleiben dort kleben. Mitunter sind auch gar nicht die Pflanzen, sondern vielmehr die Erde befallen.

Weißer Schimmel auf der Erdoberfläche ist ein Zeichen für zu nasse Erde, kann aber einfach abgekratzt werden.

Trauermücken schwirren direkt über der Erde, Profis bekämpfen sie mit Nematoden. Meistens ist es aber ausreichend, die Erde trocken zu halten und die Oberfläche mit Tongranulat abzudecken.

Pflegeleichte Pflanzen und Pflanzen für das Klima

Einige Grünpflanzen sind besonders pflegeleicht und haben selten Schädlinge. Sie vertragen auch mal Trockenzeiten und regenerieren sich schnell. Zu ihnen zählen Grünlilie, Geldbaum, Efeutute, Ficus benjaminii, Klivie, Kakteen und Farne.
Für das Auge ist auch ein kleiner grüner Dschungel im Glas etwas. Er hat den Vorteil, dass kaum Wasser verdunstet, so dass die Pflanzen sich gut selbst versorgen.

Weitere Informationen

NDR, Ratgeber Garten

https://www.ndr.de/ratgeber/garten/schaedlinge/Pflanzen-natuerlich-vor-Schaedlingen-schuetzen,schaedlinge117.html

https://www.ndr.de/ratgeber/garten/Kuebelpflanzen-richtig-ueberwintern,kuebelpflanzen125.html

• https://www.ndr.de/ratgeber/garten/schaedlinge/Rainfarn-wirkt-als-biologischer-Pflanzenschutz,rainfarn100.html

ARD, Buffet

https://www.swr.de/buffet/leben/die-besten-hausmittel-gegen-blattlaeuse/-/id=257304/did=24234048/nid=257304/52pzej/index.html

• https://www.ardmediathek.de/video/die-besten-hausmittel-gegen-blattlaeuse/das-erste/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzExMjcwMDE/

Stand: 07.01.2022 11:01 Uhr