SENDETERMIN Di., 16.03.21 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Die neue Grundrente

mit Hermann-Josef Tenhagen, "Finanztip"

PlayService: Die neue Grundrente
Service: Die neue Grundrente | Video verfügbar bis 16.03.2022 | Bild: WDR

Rund 1,3 Millionen Menschen in Deutschland werden wohl die neue Grundrente bekommen, die ab diesem Jahr ausgezahlt wird. Doch wer genau bekommt sie und wie wird sie berechnet? Finanzexperte Hermann-Josef Tenhagen hat den Überblick.

Was ist die Grundrente?

Wer mindestens 33 Jahre Rentenbeiträge gezahlt hat (durch Arbeit, Kindererziehung oder Pflege), aber nur eine sehr kleine Rente bezieht, bekommt diese mit der Grundrente aufgestockt. Im Schnitt werden Grundrentenberechtigte etwa 75 Euro im Monat mehr bekommen.

Im Einzelnen kann es weniger sein, maximal ist ein Aufschlag von gut 400 Euro möglich. Die Grundrente soll verhindern, dass arme Rentnerinnen und Rentner Grundsicherung beantragen müssen, das ist eine Form von Sozialhilfe. Nach offiziellen Schätzungen werden durch die Grundrente allein 100.000 Rentner:innen nicht mehr auf die Grundsicherung angewiesen sein.

Für den Erhalt der neuen Grundrente wird es eine Einkommensprüfung, ähnlich wie bei der Witwenrente, geben: Dabei werden auch Einkünfte von Partner:innen, Kapitalerträge und Mieten angerechnet. Das Besondere: Sie müssen die Grundrente nicht beantragen, sondern sie wird automatisch ausgerechnet. Allerdings kann es ein gutes Jahr oder länger dauern, bis die Deutsche Rentenversicherung alle Ansprüche geprüft hat. Das Geld wird dann rückwirkend ab 1. Januar 2021 ausgezahlt.

Gleichzeitig werden mit der Reform auch die Grundfreibeträge für den Erhalt von Grundsicherung erhöht. Einkünfte aus Renten werden hierdurch nicht mehr voll auf Leistungen des Amtes, wie etwa Grundsicherung oder ALG2 angerechnet. Somit können nun auch Renter:innen mit etwas höherem Einkommen Anspruch auf Grundsicherung haben.

Wie wird die Grundrente berechnet?

Maßgeblich sind die so genannten Entgeltpunkte (EP). Wer durchschnittlich verdient, bekommt für ein Jahr einen Entgeltpunkt. Die Grundrente soll die Altersrente für alle aufbessern, die im Schnitt lediglich zwischen 0,3 und 0,8 Entgeltpunkte pro Jahr erarbeitet haben. Ein Entgeltpunkt hat einen konkreten Rentenwert, zurzeit 34,19 Euro (West) bzw. 33,23 Euro (Ost). Der Zuschlag wird in vier Schritten festgestellt:

1. Es wird geprüft, ob genügend Rentenbeitragsjahre vorhanden sind. Dazu müssen mindestens 33 Jahre lang Rentenbeiträge gezahlt worden sein. Erst ab 35 Jahren gibt es den vollen Zuschlag. Auch bei ausschließlich geringfügiger Beschäftigung (Minijobs) entstehen nur dann Grundrentenzeiten, wenn Beiträge in die Rentenkasse bezahlt wurden.

2. Für den vollen Zuschlag wird ermittelt, in wie vielen Jahren mehr als 30 Prozent des Durchschnittsverdienstes in der Rentenkasse versichert wurden (also 0,3 Entgeltpunkte erzielt). Nur für diese Zeit wird ein Zuschlag ermittelt. Das dürfen auch weniger als 33 Jahre sein. Für diesen Zeitraum wird der durchschnittliche Entgeldpunktewert ermittelt, z.um Beispiel 0,35 EP.

3. Nun wird dieser EP-Wert verdoppelt, in unserem Beispiel sind das dann 0,7 EP. Wäre das Ergebnis höher als 0,8 Endgeltpunkte, würde der Wert auf 0,8 gekappt. Die Grundrente ist also in unserem Beispiel der Zuschlag von 0,35 EP mal die Zahl der Jahre. Maximal 35 Jahre werden angerechnet. Davon geht noch eine Pauschale ab (12,5 Prozent).

4. Das Einkommen wird angerechnet. Dazu gehören Renteneinkünfte sowie das zu versteuernde Einkommen (z.B. Mieteinnahmen, Kapitalerträge, nicht aber Minijobs oder ehrenamtliche Einkünfte). Alleinstehende erhalten die komplette Grundrente, wenn sie weniger als 1.250 Euro im Monat an Einkommen zur Verfügung haben. Darüber werden 60 Prozent des Mehrgehalts von der Grundrente abgezogen. Ab 1.600 Euro alles, was darüber an Einkommen zur Verfügung steht. Für Paare liegen die Grenzen bei 1.950 Euro und 2.300 Euro im Monat.

Weitere Informationen

Deutsche Rentenversicherung: Fallbeispiele zur Grundrente
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/

WDR hier und heute: Grundrente – ein Rentenberater klärt auf (2.7.20)
https://www.ardmediathek.de/

Die Bundesregierung: Fragen und Antworten zur Grundrente
https://www.bundesregierung.de/

Stand: 10.06.2021 16:28 Uhr