SENDETERMIN Do., 30.09.21 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Erkältungswelle bei Kindern

mit Karella Easwaran, Kinder- und Jugendärztin

PlayService: Erkältungswelle bei Kinder
Service: Erkältungswelle bei Kindern | Video verfügbar bis 30.09.2022 | Bild: WDR

Warum treten derzeit gehäuft Atemwegsinfekte bei Kindern auf?

Kinder sind normalerweise im Herbst und Winter ständig erkältet. In der Regel werden sie mit den Viren im ersten Kita Jahr konfrontiert wo sie 15 bis 20 Infektionen durchmachen, im zweiten sind es noch fünf bis zehn. Das ändert sich erst, wenn sie älter werden. Diese hohe Anzahl an Infektionen "trainiert" das kindliche Immunsystem und stärkt es. Nach jeder durchgemachten Infektion besteht ein Schutz gegen das entsprechende Virus.

Lockdowns und Maßnahmen wie das Tragen von Masken, Abstandhalten sowie Kontaktbeschränkungen haben nicht nur vor SARS-CoV-2, sondern auch vor anderen Viren geschützt und so im vergangenen Winter für das Ausbleiben der Grippewelle und sonstiger Infektionskrankheiten gesorgt. Das kindliche Immunsystem musste sich nicht mit Erkältungsviren auseinandersetzen und konnte somit auch keinen Schutz gegen diese Erreger aufbauen.

Durch die Lockerungsmaßnahmen sowie das Öffnen der Schulen und Kitas werden viele Kinder jetzt zum ersten Mal mit den Erkältungserregern konfrontiert und holen die "verpassten" Winterinfektionen daher untypischerweise im Sommer nach.

Corona oder Erkältung?

Das Corona-Virus, verursacht, so wie alle Viren, die deren obere Luftwege befallen, bei Kindern die typischen Symptome einer Erkältungskrankheit. An diesem Punkt liegt die Schwierigkeit, zu entscheiden, ob ein Kind Corona hat. Die sogenannten Lolli-Tests in Schulen und Kindertagesstätten sollen deshalb bei der Unterscheidung helfen. Bislang zeigt sich aber, dass es sich derzeit vermehrt um eine Erkältungswelle bei den Kindern handelt.

Grund zur Sorge?

Die aktuell vermehrt auftretenden Atemwegserkrankungen bei Kindern fallen bisher nicht schwerer aus als die sonst üblichen in einem "normalen" Winter. Sie sind lediglich zeitlich nach vorne verschoben. Die meisten dieser Infektionen verlaufen harmlos und können zu Hause auskuriert werden. Sind Kinder jedoch stark beeinträchtigt, müssen sie zum Kinderarzt oder ins Krankenhaus.

Tipps

  • Das Immunsystem der Kinder muss herausgefordert werden, deshalb sind alle Infektionen jetzt wichtig. Das stärkt das Immunsystem.
  • Wenn Kinder keine oder wenige Infektionen durchleben, erhöht sich deren Risiko als Erwachsene einen anfälligen und etwas schwächeren Immunsystem zu haben.
  • Da viele Kinder jetzt schon die üblichen Erkältungsinfektionen durchmachen, bleiben sie im Winter wahrscheinlich verschont.

Weitere Informationen

WDR
https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/kinder-infekte-nach-kita-schliessung-100.htmlhttps://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/kita-nrw-corona-infektion-faq-100.html

WDR – Wissen macht Ah
https://kinder.wdr.de/tv/wissen-macht-ah/bibliothek/drmo/bibliothek-dr-mo-coronavirus-symptome-100.html

ARD Tagesschau
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/durchseuchung-kinder-corona-101.html

SWR Wissen
https://www.swr.de/wissen/corona-kinder-100.html

MDR Wissen
https://www.mdr.de/wissen/coronavirus-grundschule-oeffnung-covid-kinder-ansteckung-100.html

Stand: 01.10.2021 09:44 Uhr