SENDETERMIN Fr., 01.04.22 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Gärtnern im Hochbeet

mit Dorothée Waechter, Gartenbau-Ingenieurin

PlayDorothée Waechter, Julia Schöning
Service: Gärtnern im Hochbeet | Video verfügbar bis 01.04.2023 | Bild: WDR

Salat, Bohnen und Kräuter gibt es nirgendwo frischer als aus eigener Produktion. Das Hochbeet ist eine gute Grundlage für die Anzucht. Zum einen bietet es eine bequeme Möglichkeit zu gärtnern, zum anderen die Sicherheit, dass im Boden keine Belastungen vorliegen. Ein weiterer Vorteil des Hochbeetes besteht darin, dass die Fläche begrenzt ist und somit die Ernte überschaubar bleibt.

Das Material

Ein Hochbeet braucht einen stabilen Rahmen. Ideal ist Holz, da es sich harmonisch in die Natur einfügt. Je härter das Holz, desto beständiger ist die Konstruktion. Palettenrahmen sind praktisch, da sie schnell aufgebaut sind.
Um gut gärtnern zu können, sollte das Hochbeet mindestens 60 Zentimeter breit sein, besser noch 80 Zentimeter. Die Länge sollte mindestens einen Meter und höchstens zwei Meter betragen. Mit 80 Zentimetern hat es dann die optimale Höhe.

Als Substrat werden drei unterschiedliche Schichten aufgebaut: Häcksel oder kleines Schnittholz, darüber Komposterde und als Abschluss ein feines Pflanzsubstrat. Wer im Garten Probleme mit Mäusen hat, sollte die Basis zusätzlich mit einem feinen Draht auslegen. Die Seiten sollten mit einer genoppten Folie isoliert werden, damit das Holz nicht zu stark verrottet und nicht zu viel Feuchtigkeit durch die Seiten verdunstet. Rankgerüste für Erbsen sowie Kletterstangen für Bohnen können direkt in das Hochbeet integriert werden.

Der Aufbau

Zunächst wird die Bodenfläche etwa zehn bis fünfzehn Zentimeter tief ausgegraben, um dem Rahmen einen sicheren Halt zu geben. Der Boden wird mit feinem Draht ausgelegt, damit von unten keine Mäuse in das Beet gelangen. Nun werden die Palettenrahmen an allen vier Seiten aufgestellt und die Wände von innen isoliert. Dabei wird die Noppenfolie nur locker befestigt, das Substrat drückt die Folie später gegen das Holz. Nun wird das Hochbeet befüllt. Ganz nach unten kommen die groben Materialien, darüber Kompost und abschließend das Pflanzsubstrat. Das Material für alle Schichten gibt es zu kaufen, lässt sich aber auch aus eigenem Schnittgut bzw. Kompost herstellen.

Bepflanzung und Aussaat

Das Hochbeet wird jetzt vor allem mit schnellwachsenden Gemüsesorten bepflanzt: Blattgemüse und Salat sowie Kohlrabi und Radieschen. Sie reifen schnell, wenn darauf geachtet wird, dass vor allem nachts eine Haube über dem Hochbeet ein zu starkes Abkühlen der Erde verhindert.
Auch Erbsen können jetzt schon ins Freie. Am besten sollten sie vorher im Warmen auf der Fensterbank keimen. Ganz ähnlich sieht es mit den Wicken aus. Je früher man diese sogenannten Schmetterlingsblüher pflanzt, desto früher sind Blüte und Ernte.

Bei Direktsaat sollten die Samen mit ausreichend Abstand zu liegen kommen. So müssen später nicht so viele Sämlinge vereinzelt werden und die Pflanzen können sich gut entwickeln. Hinweise zu den optimalen Abständen finden sich auf den Saatgutpackungen oder in der Fachliteratur.
Die ersten Samen für essbare Blüten wie Ringelblume und Kapuzinerkresse können jetzt auch schon gesät werden. Am Rand des Hochbeetes wachsen sie leicht überhängend und machen so eine gute Figur.

Tipps zur Pflege

Das Hochbeet sollte immer mit ausreichend Erde befüllt sein. Da das frische Substrat in den ersten Wochen noch zusammensackt, sollte immer wieder aufgefüllt werden. Ein guter Zeitpunkt hierfür ist der Wechsel von Blattsalaten auf Fruchtgemüse wie Tomate, Zucchini und Aubergine.

Sehr wichtig ist die Bewässerung. In einem Tonreservoir, das mit in das Frühbeet gesetzt wird, entsteht ein Wasservorrat, der immer wieder aufgefüllt werden kann. Eine Alternative bietet eine automatische Bewässerung mit Tropfen, die die Reihen regelmäßig mit Wasser versorgen.

Weitere Informationen

• NDR, Ratgeber Garten
https://www.ndr.de/ratgeber/garten/Hochbeet-anlegen-befuellen-und-Gemuese-pflanzen,hochbeet102.html

https://www.ndr.de/ratgeber/garten/Hochbeet-im-Herbst-neu-befuellen-und-duengen,hochbeet194.html

• NDR, Rasch durch den Garten
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/rasch_durch_den_garten/Hochbeet-anlegen-und-bepflanzen,sendung1180712.html

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/rasch_durch_den_garten/Hochbeet-als-Fruehbeet-Gemuese-vorziehen,rasch252.html

Stand: 20.04.2022 17:48 Uhr