SENDETERMIN Di, 06.02.18 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Vorsicht, Schimmel in der Wohnung

mit Thomas Wieke, Autor

Play Schimmelbefall
Service: Vorsicht, Schimmel in der Wohnung | Video verfügbar bis 06.02.2019 | Bild: WDR

Wenn im Winter zwischen Innenräumen und Außenluft große Temperaturunterschiede bestehen, kann sich Schimmel besonders leicht ausbreiten. In den meisten Fällen lässt sich das durch richtiges Lüften vermeiden. Sind Schimmelpilze aber einmal in der Wohnung, können sie zu Schäden am Haus führen, die Gesundheit der Bewohner gefährden und aufwändige Sanierungen sowie aufreibende rechtliche Streitigkeiten nach sich ziehen.

Wie beuge ich Schimmel vor?

Stoßlüftung ist am effizientesten. Für fünf bis zehn Minuten alle Fenster weit öffnen, zweimal täglich, besser sogar dreimal: morgens vor dem Verlassen des Hauses, nachmittags oder abends nach Feierabend und kurz vor dem Zubettgehen. Zusätzlich ist es sinnvoll, nach dem Duschen oder Kochen das Bad bzw. die Küche zu lüften, damit der Dunst abziehen kann.

Vorheriges Heizen sorgt dafür, dass die anschließende Lüftung besonders wirksam funktioniert, da warme Luft viel mehr Wasser aufnehmen kann als kalte. Wer z.B. ein schimmelgefährdetes Bad trockenlüften möchte, sollte die Heizung dort weit aufdrehen. Im Idealfall sollte das Badezimmer sogar der wärmste Raum in der Wohnung sein.

Wie beseitige ich Schimmel am wirksamsten?

Alkohol ist ein altbekanntes Hausmittel: Isopropylalkohol oder Brennspiritus (Ethanol). Die Anwendung ist einfach: auf befallene Flächen pinseln, trocknen lassen, erneut pinseln. Brennspiritus am besten mit Wasser verdünnen (Verhältnis 3:1). Vorsicht:Bei Alkohol besteht Brandgefahr. Lüften!

Wasserstoffperoxid (H2O2) wirkt oxidierend, dreiprozentige aufgepinselte Lösung ist gut wirksam. Eine konzentriertere Lösung wäre aggressiver gegen Pilze – könnte aber bei Hautkontakt reizend wirken.

Beide Mittel sind zur Bekämpfung empfehlenswert, da am Ende keine Chemikalien zurückbleiben: Alkoholverflüchtigt sich, H2O2 verwandelt sich in Wasser.

Essigessenz eignet sich nicht, da nach dem Trocknen Rückstände übrig bleiben, die einen idealen Nährboden für neue Schimmelpilze darstellen.

Weitere Informationen

  • www.test.de/FAQ-Schimmel-im-Haus-Antworten-auf-Ihre-Fragen-4641180-0/
  • www.test.de/Mittel-gegen-Schimmel-Hausmittel-und-chemische-Keulen-im-Test-4648884-0/

Literatur

  • Thomas Wieke: Gesundes Wohnen: Schadstofffrei und ökologisch, Stiftung Warentest 2017, Taschenbuch, 176 Seiten, ISBN-10: 3868514694, ISBN-13: 978-3868514698, 19,90 €
  • Ratgeber der Verbraucherzentrale: Feuchtigkeit und Schimmelbildung – Erkennen, beseitigen, vorbeugen, 1. Auflage 2016, 240 Seiten, 14,90 € zzgl. Versandkosten, zu bestellen unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de/bauen-wohnen/feuchtigkeit-und-schimmelbildung-35864241

Stand: 06.02.2018 15:15 Uhr

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Di, 06.02.18 | 05:30 Uhr
Das Erste

Sprungmarken zur Textstelle