SENDETERMIN Do, 31.05.18 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Weltnichtrauchertag

mit Tobias Rüther, Tabakambulanz Uniklinik München

PlayZerbrochene Zigarette, rauchfrei werden
Service: Weltnichtrauchertag | Video verfügbar bis 31.05.2019 | Bild: WDR

Tabakrauch enthält fast 5000 verschiedene Substanzen, viele davon sind giftig und krebserzeugend. Beim Einatmen des Rauchs werden diese Giftstoffe über die Lunge aufgenommen und im gesamten Körper verteilt. Die Folge: So gut wie jedes Organ wird durch das Rauchen geschädigt. Rauchen ist eine gefährliche Suchterkrankung, die in den meisten Fällen bereits im Jugendalter beginnt. Die meisten regelmäßigen Raucherinnen und Raucher sind abhängig und schaffen es nicht mit einfachem Willensentscheid aufzuhören. Für die Entstehung und Aufrechterhaltung der Erkrankung Tabakabhängigkeit verantwortlich ist hauptsächlich das im Tabakrauch enthaltene Nikotin. Schädlich und lebensverkürzend ist jedoch der eingeatmete Rauch.

Für Menschen, die mit dem Rauchen aufhören möchten, gibt es viele unterschiedliche Entwöhnungshilfen. Die Wirksamkeit vieler Hilfen konnte in wissenschaftlichen Untersuchungen belegt werden. Bei anderen Methoden stehen zuverlässige Wirksamkeitsnachweise allerdings noch aus, wie etwa bei Hypnose oder Akupunktur.

Rauch-Entwöhnung

Die gute Nachricht: Jede Raucherin und jeder Raucher kann aufhören, wenn eine moderne Therapie durchgeführt wird. Je nach Abhängigkeitsgrad hilft dabei eine Beratung oder ein Kurs und in der Regel eine zusätzliche Behandlung mit Nikotin-Präparaten oder speziellen verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet aufhörwilligen Rauchern verschiedene Programme an. Informationen zum Kursangebot, zu Anbietern vor Ort und den Möglichkeiten der Kostenbeteiligund durch die Krankenkassen unter: www.rauchfrei-programm.de

Online-Ausstiegsprogramm mit bewährten Informationen und täglicher E-Mail unter
www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/aufhoeren-start/

"Rauchfrei-Lotsinnen und -Lotsen" – Persönliche Unterstützung durch die Online-Mentoren:
www.rauchfrei-info.de/community/ueberblick-der-rauchfrei-lotsen

Hilfe bei Tabak- und Alkoholverzicht in der Schwangerschaft: www.iris-plattform.de

START-Paket zum Nichtrauchen mit der Broschüre "Ja, ich werde rauchfrei", einem "Kalender für die ersten 100 Tage", einem Stressball und anderen hilfreichen Materialien sowie weitere Broschüren wie "Ihr Kind raucht mit" oder "Rauchfrei in der Schwangerschaft"

Kostenlose Bestellung über:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
50819 Köln

Fax: 0221/8992257
E-Mail: order@bzga.de

Weitere Informationen

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Telefonische Beratung zur Rauchentwöhnung unter der kostenfreien Servicenummer 0800 8313131, montags bis donnerstags von 10 bis 22 Uhr; freitags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr

www.rauchfrei-info.de

Verschiedene Methoden zum Rauchstopp:

www.rauchfrei-info.de/informieren/rauchstopp/methoden-zum-rauchstopp

Tipps, um rauchfrei zu werden:

www.rauchfrei-info.de/informieren/rauchstopp/unterstuetzung-beim-rauchstopp

Stand: 31.05.2018 08:07 Uhr

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.