SENDETERMIN Do., 05.03.20 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Corona: Tipps vom Arzt

mit Jürgen Zastrow, Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

PlayCoronavirus
Service: Corona: Tipps vom Arzt | Video verfügbar bis 05.03.2021 | Bild: WDR

In allen Bundesländern in Deutschland sind Infektionsfälle mit dem neuen Coronavirus bestätigt worden. Die Zahlen steigen täglich.

Jeder kann selbst dazu beitragen, die Ausbreitung von Corona durch richtiges Verhalten erheblich zu vermindern: Reduzieren Sie Ihre Kontakte zu anderen Menschen und bleiben Sie möglichst zu Hause.

Ansteckung vermeiden

Krankheitserreger auf Abstand zu halten ist der beste Schutz vor einer Infektion. Das gilt nicht nur für Corona, sondern auch für Grippe-Viren und andere Krankheitserreger. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt häufiges Händewaschen und ausreichend langes) als erste Schutzmaßnahme. Abstand zu Mitmenschen halten macht es Viren ebenfalls schwer, neue Wirte zu finden.

  • Begrüßung Sie sich am besten ohne Handschlag oder Umarmung.
  • Halten Sie Abstand von anderen Menschen (Mindestabstand ein Meter).
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände mit Seife (mindestens 20 Sekunden, Wassertemperatur egal).
  • Fassen Sie sich nicht ins Gesicht (wenn doch, anschließend Hände waschen).
  • Husten und Niesen Sie nur in die Ellenbeuge und drehen Sie sich von anderen weg.
  • Verwenden Sie nur Einmaltaschentücher (anschließend entsorgen).
  • Meiden Sie größere Menschengruppen bis zum Abklingen der Infektionswelle.

Schutzmasken nicht grundsätzlich empfehlenswert

Belege dafür, dass Schutzmasken das Ansteckungsrisiko für eine gesunde Person verringern, gibt es laut Robert-Koch-Institut nicht.
Sie könnten sogar den gegenteiligen Effekt haben. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation kann das Tragen einer Maske sogar ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen und dazu führen, dass wichtige Hygienemaßnamen wie Händewaschen vernachlässigt werden.

Anzeichen für Erkrankung

Da wir zurzeit auch Infektionen mit der üblichen Wintergrippe erleben, können Beschwerden auf diese "normale" Grippe oder eine banale Erkältung zurückzuführen sein. Erst, wenn zu den Beschwerden auch ein möglicher Kontakt zu Corona-Trägern kommt, ist ein Infektionsverdacht begründet.

In diesem Fall sollten Sie auf jeden Fall zunächst zu Hause bleiben – also nicht spontan zu Arztpraxen oder Krankenhäusern gehen. Denn Sie erhöhen damit die eigene Infektionswahrscheinlichkeit und gefährden wohlmöglich andere. Wer sich krank fühlt, sollte sich - zunächst telefonisch - an den Hausarzt oder die Hausärztin wenden. Dort erfahren Sie, ob ein Test auf das neue Coronavirus angezeigt ist. Denn nicht jede Fieberattacke bedeutet eine Ansteckung mit dem Coronavirus.

Erreichen Sie Ihren Hausarzt nicht, erhalten Sie beim gebührenfreien Patientenservice der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Hilfe: Tel. 116 117.

Krankheitsverlauf

Mit dem Corona-Virus infizierte Patienten haben in bis zu 80 Prozent der Fälle laut Weltgesundheitsorganisation keine oder nur leichte Beschwerden. Die anderen Patienten leiden meist unter den üblichen Grippebeschwerden wie Schnupfen, Husten, Kopfschmerzen, manchmal mit Fieber. Einige Infizierte benötigen stationäre Behandlung; in manchen Fällen kann es zu lebensbedrohlichen Situationen kommen, meist in Verbindung mit Vorerkrankungen.

Weitere Informationen

Unabhängige Patientenberatung (gebührenfrei aus allen Netzen)
Telefonnummer: 0800 0 11 77 22, Mo-Fr 8-22 Uhr, Sa 8-18 Uhr
Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums
Telefonnummer: 030 34 64 65 100 Mo-Do 8-18 Uhr, Fr 8-12 Uhr

• Bundesministerium für Gesundheit: Tagesaktuelle Informationen zum Corona-Virus https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html?fbclid=IwAR3QQdrHuQ6TB7IR_Jo9Cgp9G6f_VrCuCpsXIXiKIN2IbRJvD-RisVwQFT4

Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung: Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Corona-Virus
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Robert-Koch-Institut zu Corona
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

SWR Wissen: Coronavirus in Europa - das ist gerade wichtig
https://www.swr.de/wissen/Medizin-So-gefaehrlich-ist-das-Coronavirus-wirklich,coronavirus-gefahren-100.html

Stand: 10.04.2020 14:44 Uhr