SENDETERMIN Do., 04.03.21 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Das Neueste zu Corona

mit Kay P. Rodegra, Rechtsanwalt

PlayService: Das Neueste zu Corona
Service: Das Neueste zu Corona | Video verfügbar bis 04.03.2022 | Bild: WDR

Mit zunehmenden Corona-Impfungen und den neuen Schnelltests entsteht bei vielen der Wunsch, bald wieder reisen zu können. Ebenso macht der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung Hoffnung mit der Äußerung, dass Auslandsreisen im Sommer wieder möglich sein werden. Doch worauf ist zu achten, wenn man jetzt schon eine Reise plant?

Pauschalreise oder Individualreise

Wer eine Pauschalreise bucht, d.h. bei einem Reiseveranstalter ein Paket mit mehreren Leistungen kauft, z.B. Flug und Hotel, genießt die umfangreichen Regelungen des Reisevertragsrechts. Bei der weltweiten Corona-Pandemie bietet die Pauschalreise besseren Schutz gegenüber der Individualreise, wenn es vor oder während der Reise am Urlaubsort plötzlich zu einer neuen Corona-Gefahrenlage kommt.

Einreisebestimmungen

Wer eine Reise bucht, muss sich im Vorfeld über die Einreisebestimmungen seines Urlaubslandes informieren. Neben Pass- und Visa-Bestimmungen gilt es, besonders auf die jeweiligen Corona-Maßnahmen des Reiselandes (Quarantänepflicht, Testpflicht u.a.) zu achten, da diese sich sehr schnell ändern können.

Bei einer Pauschalreise muss der Reiseveranstalter die Reisekunden im Rahmen der Buchung entsprechend aufklären. Individualreisende können z.B. online auf den Seiten des Auswärtigen Amts Auskünfte erhalten.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass einige Staaten kurzfristig anordnen, dass Einreisende einen Corona-Impfnachweis vorlegen müssen. Für diesen Fall bietet die Pauschalreise wieder Vorteile gegenüber der Individualreise. Kommt es nach der Buchung der Reise dazu, dass das Reiseland einen Impfnachweis verlangt, kann der Reisekunde kostenfrei vom Reisevertrag zurücktreten, wenn es ihm nicht möglich ist, sich rechtzeitig impfen zu lassen oder er sich nicht impfen lassen möchte.

Rückreise nach Deutschland

Bei der Planung einer Reise gilt stets zu bedenken, dass bei der Rückkehr aus einem Risikoland derzeit strenge Einreisbestimmungen (Testpflicht, Quarantänepflicht u.a.) nach Deutschland gelten, die sich ebenfalls schnell ändern können. Aufgrund der weltweiten Pandemielage kann nicht damit gerechnet werden, dass es zum Sommer Erleichterungen geben wird.

Corona-Impfnachweis

Es ist denkbar, dass von Touristikunternehmen (Fluggesellschaften, Reiseveranstaltern, Hotels) im Rahmen der Vertragsverhandlungen darauf verwiesen wird, dass Leistungen nur an geimpfte Personen erbracht werden. Eine solche Vertragsbestimmung gegenüber dem Reisekunden fällt unter die Privatautonomie und ist zulässig.

Es ist auch kein Verstoß gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz gegeben, das bei zivilrechtlichen Verträgen eine Benachteiligung wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion, des Alters, der sexuellen Identität oder einer Behinderung verbietet. Der Impfstatus eines Menschen ist in dem Gesetz nicht aufgeführt und die Erfordernis einer Impfung kann sachlich begründet werden.

Reiseversicherungen

Wer eine Reise plant, sollte unbedingt überprüfen, ob seine Reiseversicherungen ausreichend Schutz bieten. Viele Auslandskrankenversicherungen, Reiserücktrittskostenversicherung oder auch Reiseabbruchversicherungen bieten im Fall der Corona-Pandemie oder im Fall einer Reisewarnung keinen Versicherungsschutz.

Weitere Informationen

• Bundesregierung, FAQ Reisen
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/faq-reisen-1735032

• Auswärtiges Amt
https://www.auswaertiges-amt.de/de/

• ADAC
https://www.adac.de/news/urlaub-trotz-corona/

Stand: 04.03.2021 09:18 Uhr