SENDETERMIN Mo., 14.10.19 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Schutz vor Hackern

mit Dennis Horn, Multimedia-Experte

PlayService: Schutz vor Hackern
Service: Schutz vor Hackern | Video verfügbar bis 25.05.2021 | Bild: WDR

Viele Computer oder Handys sind nicht ausreichend gegen Hacker-Angriffe geschützt. Kriminelle können solche Geräte mit Schadprogrammen infizieren und für ihre Zwecke missbrauchen: Daten löschen oder ausspionieren, in Internet-Shops auf Kosten anderer einkaufen, Transaktionen beim Online-Banking manipulieren oder den gehackten Computer für Cyber-Angriffe auf Unternehmen oder andere Institutionen einsetzen. Mit folgenden Tipps können Sie sich besser gegen Angriffe aus dem Internet schützen:

Software aktualisieren

Verwenden Sie immer die aktuelle Version des Betriebssystems und der von Ihnen installierten Programme. Nach dem Erscheinen neuer Versionen empfiehlt es sich, zunächst abwarten oder nachzuprüfen, ob es Meldungen mit ersten Erfahrungswerten solcher Updates gibt. Denn in manchen Fällen sind neue Versionen von Programmen noch fehlerhaft und könnten im schlimmsten Fall unvollständig oder Nachbesserungen benötigen. Sobald klar ist, dass ein Update auch wirklich funktioniert, sollten Sie es installieren.

Firewall und Virenschutz einrichten

In den gängigen Betriebssystemen sind ein Virenschutz und eine Firewall oft integriert. Aktivieren Sie dies, bevor Sie online gehen, oder verwenden Sie ein Virenschutzprogramm eines anderen Anbieters. Es reichen oft kostenlose Programme wie Avast, teure Virenschutz-Abos sind nicht immer nötig. Wichtig in jedem Fall: das Schutzprogramm immer auf dem neuesten Stand halten.

Sichere Passwörter wählen

Verwenden Sie unterschiedliche Passwörter, die man nicht gleich erraten kann. Und für jeden Dienst ein anderes. Ein sicheres Passwort setzt sich so zusammen: mindestens zwölf Stellen lang, mit Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen und Ziffern. Wenn das gegeben ist, müssen Passwörter auch nicht immer wieder geändert werden - erst dann, wenn ein Dienst Probleme mit der Sicherheit hat. Wichtig: Ändern Sie die von den Herstellern voreingestellten Passwörter vor der ersten Nutzung.

Wo auch immer es möglich ist, stellen nutzen Sie Zwei-Faktor-Authentisierung: Hier müssen Sie in zwei unterschiedlichen Schritten das genutzte Programm oder den Dienst öffnen. So können Sie Zugänge zu Ihren Accounts zusätzlich absichern. Eine so genannte Token-App, die eine Art Schlüssel oder Passwort bereitstellt, empfiehlt sich eher als eine SMS.

Ein Passwortmanager wie der kostenlose Dienst „keepass“ kann die Handhabung unterschiedlicher Passwörter erleichtern. Apple-Geräte verfügen mit dem „iCloud Schlüsselbund“ über einen eingebauten Passwortmanager.

Router-Verschlüsselung aktivieren

Wenn Sie zuhause ein WLAN-Netzwerk einrichten, sollten Sie es auf jeden Fall verschlüsseln. Anderenfalls ist es für alle Personen in Reichweite zugänglich und Ihre privaten Daten könnten leicht abgefangen werden. Aktiviren Sie daher immer die so genannte WPA2-Verschlüsselung ihres Routers.

Vorsichtig sollten Sie sein, wenn Sie sich in offenen WLAN-Netzen ins Internet verbinden, zum Beispiel am Flughafen oder in Cafés: Dort können Hacker mit einfachen Mitteln Ihre Daten abgreifen. Mit einer VPN-Software (Virtuelles Privates Netzwerk) können Sie Daten sicher verschlüsseln - auch auf Mobilgeräten. Die notwendige Software gibt es sowohl als kostenpflichtige als auch kostenlose Variante.

Smartphone und Tablet sichern

Sichern Sie Handy, Tablet und Computer unbedingt mit einem Passwort. Fingerabdruckscan und Face-ID sind keine sicheren Mechanismen, Sie dienen vor allem dem Komfort – auch, wenn sie dennoch ein besserer Schutz sind, als gar kein Passwort zu nutzen. Wichtig: Schalten Sie Bluetooth an ihren Geräten aus, solange es nicht benötigt wird. So schützen Sie sich vor einem unbefugten Zugriff über diese Verbindung.

Weitere Informationen

Verein "Sicher im Netz": Überblicksseite Basisschutz Digital
https://www.sicher-im-netz.de/basisschutz-digital

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI: Zehn Maßnahmen zur Absicherung gegen Angriffe aus dem Internet – BSI für Bürger
https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Service/Checklisten/Massnahmen_gegen_Internetangriffe.html

Deutschlandfunk Datenverlust und CyberkriminelleBackups, Antiviren-Apps und Co (20.2.20)
https://www.deutschlandfunk.de/datenverlust-und-cyberkriminelle-backups-antiviren-apps-und.772.de.html?dram:article_id=466441

• Verbraucherzentrale Bundesverband: Sichere Passwörter – so geht’s (5.2.20) https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/digitale-welt/datenschutz/sichere-passwoerter-so-gehts-11672

Stiftung Warentest: Test Antivirenprogramme: Einen Testsieger gibt’s gratis (28.2.20; kostenpflichtiger Artikel)
https://www.test.de/Antivirenprogramme-im-Test-4993310-0/

BR alpha: Was hilft gegen Hacker, Tracker und Trojaner? (1.2.2017)
https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/punkt/digital-netz-hacker-sicherheit100.html

Stand: 25.05.2020 08:07 Uhr