SENDETERMIN Mo, 06.08.18 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: "Dynamische" Preise im Internet

mit Kirstin Dautzenberg, Verbraucherzentrale Brandenburg

PlayOnlineshopping
Service: "Dynamische" Preise im Internet | Video verfügbar bis 06.08.2019 | Bild: WDR

Eine aktuelle Untersuchung von insgesamt 1.133 Produktpreisen bei 16 deutschen Online-Händlern der Marktwächter Digitale Welt der Verbraucherzentrale Brandenburg zeigt: Dynamische Preise sind flächendeckend im Online-Handel verbreitet. Das bedeutet: Kunden zahlen beim selben Händler für ein und dasselbe Produkt unterschiedliche Preise, je nachdem, wann sie auf den Internet-Shop zugreifen. Bei mehr als einem Drittel der Artikel der untersuchten Händler veränderten sich die Preise. Und das teilweise sehr häufig. So ändert beispielsweise der Baumarkt Obi in seinem Webshop nahezu täglich seine Preise für ausgewählte Artikel.

Nach Branchen unterschiedlich

In den Bereichen Elektronik, Apotheken, Autoteile und Mode konnten am häufigsten Artikel mit dynamischer Preisdifferenzierung beobachtet werden. Im Bereich Freizeit & Hobby, bei Baumärkten sowie Luxus & Schmuck wurden insgesamt weniger Preisveränderungen beobachtet. Die Preise wurden bei allen beobachteten Online-Händlern gleichermaßen rauf, oder runtergesetzt.

Der richtige Zeitpunkt entscheidet über den „günstigen“ Kauf

Neben häufigen Preisänderungen finden sich auch deutliche Preisunterschiede: Einzelne Artikel kosteten teilweise bis 105 Prozent mehr oder weniger. Kunden müssen also bei Online-Geschäften zum Teil doppelt so viel für das gleiche Produkt zahlen. Dies konnte am Beispiel einer Hose bei Zalando bis zu 120 Euro Ersparnis oder keine Ersparnis für den Kunden bedeuten. Entscheidend war nur, an welchem Tag er den Artikel kaufte. Beim Online-Händler Mediamarkt und dem Kauf eines Smartphones Samsung Galaxy S 8 war noch mehr drin: Hier betrug die höchste Ersparnis 220 Euro. Teilweise werden häufige Preisänderungen auch kombiniert mit hohen Preisschwankungen: Der Preis eines Satzes Reifen wurde beim Online-Händler Tirendo alle zwei Tage verändert. Die maximale Preisdifferenz betrug 90 Euro. Beim Online-Händler ATU konnten Kunden Autobatterien jeweils nachmittags günstiger kaufen als am Vormittag des Folgetages und sparten bis zu 30 Prozent. Auch gut zu wissen: Der Online-Shop von Mediamarkt senkt nach Beobachtungen der Verbraucherzentrale immer am frühen Abend seine Preise und nimmt diese Reduzierung am Folgetag wieder zurück.

Keine Spontankäufe und Preisbeobachtung

Die häufigen Preisänderungen machen es zunehmend schwerer abzuschätzen, welcher Preis nun eigentlich der „Verlässliche“ ist und ungefähr dem Wert des Produktes entspricht. Auch die Angabe der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers hilft nur bedingt, da sich alle Preisanpassungen unterhalb dieser Empfehlung bewegen. Auch zeigt eine aktuelle Untersuchung der Verbraucherzentrale, dass mehr als jede vierte UVP falsch angegeben wird.

Das sollten Sie beim Online-Kauf beachten:

  • Kontinuierliche Beobachtung der Preise über einen längeren Zeitraum - hier helfen auch Preisvergleichsportale mit Preisentwicklungen und Funktionen wie Preiswecker oder Preisalarm. Dort kann ein Preis angegeben werden, den man zu zahlen bereit ist. Bietet ein Händler zu dem Preis an, wird man per Mail automatisch informiert.
  • Besonders bei teuren Anschaffungen vorher genau informieren - auch wenn Preisänderungen bei allen Produkten festgestellt wurden, liegt die Differenz beim Smartphone S 8 bei 220 Euro und bei einem USB-Kabel immer noch bei 5,04 Euro. Denn hier schwankte der Preis zwischen 1,75 Euro und 6,79 Euro.
  • Der Weg in den stationären Handel kann sich lohnen - im stationären Handel wird von der dynamischen Preissetzung deutlich seltener Gebrauch gemacht. Der Händler um die Ecke kann eine gute Alternative sein, um ein Gefühl für den Preis zu bekommen. Und eine bessere Beratung gibt es oftmals auch.

Generell gilt für den Online-Kauf eine Widerrufsfrist von 14 Tagen, innerhalb derer ein Kauf ohne Benennung von Gründen widerrufen werden kann.

Weitere Informationen

www.verbraucherzentrale.de

• Dynamische Preisdifferenzierung im deutschen Online-Handel: alle Ergebnisse zum Download

ssl.marktwaechter.de/digitale-welt/marktbeobachtung/dynamische-preisdifferenzierung-im-deutschen-online-handel

• Beschwerden zu Online-Preisen Verbraucher Beschwerden zu Online-Preisen auch direkt den Marktwächter melden. Die Verbraucherzentrale geht dem dann nach.

https://ssl.marktwaechter.de/mitmachen/beschwerdeformular

Stand: 06.08.2018 07:41 Uhr

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mo, 06.08.18 | 05:30 Uhr
Das Erste

Sprungmarken zur Textstelle