SENDETERMIN Di, 15.10.19 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Einkaufen mit Kindern

mit Dörte Peters, Kinderpsychologin

PlayEinkaufen mit Kindern
Service: Einkaufen mit Kindern | Video verfügbar bis 15.10.2020 | Bild: WDR

Kinder sind kauffreudig und markenbewusst. Mit ihrer Meinung beeinflussen sie auch die Kaufentscheidungen in der Familie. Das nutzen Werbepsychologen und Marketingexperten aus. Konsumforscher der Universität Wien haben 200 Mütter und Väter mit Kindern im Alter von drei bis 14 Jahren beim Einkaufen im Supermarkt beobachtet und festgestellt, dass den Erwachsenen nur die Hälfte der durch ihre Kinder ausgelösten Spontankäufe überhaupt bewusst sind.

Warum fahren Kinder so sehr auf Sammelhefte, Sticker, Emojs und Co. ab?

Psychologisch gesehen gewinnen Menschen durch das Sammeln Orientierung und Sicherheit. Kindliche Neugier und Wissensdurst sind beim Sammeln die ursächlichen Motive. Ein Stickerheft Stück für Stück zu ergänzen macht Kindern Spaß und erzeugt Gefühle von Freude und Erfüllung. Das Zeigen dient der Aufwertung des eigenen Selbst, also dem Bedürfnis nach Selbstwerterhöhung, aber auch der Kompensation von Minderwertigkeitsgefühlen. Kinder wollen dazugehören und sind so Teil einer sozialen Gruppe, nämlich der Fußballsticker-, oder Emojis-Sammelgruppe, die vielleicht auch miteinander tauschen.

Wie können wir als Eltern damit umgehen?

Wichtig ist es, grundsätzliche Absprachen zu treffen, wie viel Geld für das Sammeln von Stickern, Bildern oder anderen Dingen ausgegeben werden kann. Vor allem wenn die Eltern diese kaufen. Besser ist es, wenn die Kinder ihr Taschengeld hierfür aufwenden. So lernen die Kleinen schon, mit Geld umzugehen und es sich einzuteilen. Sie lernen, dass sie Wünsche aufschieben müssen um sie sich zu erfüllen und abzuwägen, was für sie wichtig ist. Grundsätzlich ist es besser das Sammeln nicht zu verbieten, sondern die positiven sozialen Aspekte zu berücksichtigen.

Wie kann ich meine Kinder vor Einflüssen durch die Werbung schützen?

Kinder komplett gegenüber Werbung immun zu machen, ist nicht möglich. Aber: Sie haben die Möglichkeit, das Verhalten Ihrer Kinder maßgeblich zu beeinflussen! Durch ihr eigenes Verhalten: Kaufen auch Sie nur das was auf Ihrem Einkaufszettel steht und greifen Sie nicht direkt vor der Kasse noch einmal zu. Wenn Eltern kontinuierlich nichts an der Quengelkasse kaufen und auch sonst nur das was geplant ist, werden die Kinder gar nicht, oder kaum noch quengeln oder betteln. Kindern beizubringen, dass sie ihre Bedürfnisse auch einmal aufschieben und ihre Impulse kontrollieren müssen, ist eine wichtige Aufgabe. Diese Eigenschaften helfen den Kindern auch später im Leben, in der Schule, im sozialen Miteinander und können nur durch Erfahrung geübt werden.

Tipps für den Einkauf mit Kindern

Einkaufen in kleineren Geschäften ist meist besser, weil es weniger reizüberflutend ist und verhindert, dass Eltern und Kinder in Stress geraten. Eine Liste vorab geschrieben erleichtert das Einkaufen mit Kindern. Ebenso kann es hilfreich sein, den Kindern eine eigene kleine Liste mit Besorgungen zu geben und die Kinder aktiv in den Einkauf einzubeziehen. Dies stärkt ihr Gefühl ernst genommen zu werden und verhindert, dass die Kinder sich langweilen und das Einkaufen so zur Belastung wird. Dazu gehören kleine Aufträge wie das Abwiegen von Obst und Gemüse, oder vielleicht die Milch zu holen. Ein kleiner Ausflug auf den nahen Spielplatz im Nachhinein kann für die Kinder eine Möglichkeit sein, sich noch einmal auszutoben und eine Form von Wertschätzung und Dankeschön. Hilfreich ist es ebenfalls, gerade bei kleinen Kindern die Schlaf und Essenszeiten nicht durcheinander zu bringen. Kaufen Sie am besten ein, wenn Sie schon gegessen haben. Wer satt ist, kauft automatisch weniger. Generell gilt: Wer gestresst ist, kann auch mit kindlichen Frustrationen schlechter umgehen und die Gefühle der Kinder nicht so gut regulieren.

Weitere Informationen:

Verbraucherzentrale Hessen: Einkaufsfalle Supermarkt

https://verbraucherfenster.hessen.de/wirtschaft/kaufen-verkaufen/sieben-tricks-die-verbraucher-kennen-sollten

Stressfrei einkaufen mit Kindern

https://www.marktjagd.de/news/einkaufen-mit-kindern

Stand: 22.10.2019 21:56 Uhr

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Di, 15.10.19 | 05:30 Uhr
Das Erste