SENDETERMIN Mo, 10.12.18 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Hautschutz im Winter

mit Tatiana von Bayern, Dermatologin

PlayGesundheit, Haut, Creme, Hautschutz, Winter
Service: Hautschutz im Winter | Video verfügbar bis 10.12.2019 | Bild: WDR

Viele Menschen haben gerade in den Wintermonaten Probleme mit der Haut, denn bei Temperaturen unter acht Grad Celsius stellen die Talgdrüsen ihre Fettproduktion nahezu ein. Außerdem verengen sich die Blutgefäße, damit die tieferen Hautschichten nicht an Wärme verlieren. Hinzu kommt die trockene Heizungsluft. Beides zusammen trocknet die Haut aus. Wer das vermeiden möchte, kann sich mit der richtigen Gesichtspflege davor schützen.

Die richtige Gesichtspflege bei Kälte

Weil Kälte der Haut Feuchtigkeit entzieht, sollte in den Wintermonaten eine möglichst reichhaltige Pflege mit hochwertigen Lipiden verwendet werden. Natürliche Fette, wie sie zum Beispiel in Avocado- oder Olivenöl stecken, kompensieren die geringere Fettproduktion und unterstützen die Barriere Funktion der Haut, in dem sie ihre oberste Schicht schützen. Oft reicht es, einen Tropfen Öl unter die normale Tagespflege zu mischen.

Haben die Öle außerdem eine anti-entzündliche Wirkung, tut das der Haut doppelt gut. Vermieden werden sollten in der kalten Jahreszeit Öl-in-Wasser-Emulsionen. Diese Feuchtigkeitscremes enthalten mehr Wasser als Fett und können bei niedrigen Temperaturen in der Haut gefrieren.

Beim Skifahren ist zusätzlich ein Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50 erforderlich. Spezielle Kältecremes legen sich wie ein wärmender Mantel über die Haut und halten die Kälte fern. Und wenn es draußen nicht nur kalt, sondern auch nass ist, empfiehlt sich eine Hautpflege mit höherem Fett- als Wasseranteil.

Zusätzlich die Haut mit Textilien, wie zum Beispiel Handschuhen schützen und lieber kurz duschen, anstatt ein heißes Schaumbad zu nehmen.

Heizungsluft schadet der Haut

Das spürt man meist schon nach den ersten zehn Minuten in einem beheizten Raum. Bei wohlig warmen Temperaturen weiten sich die Gefäße wieder, was sich durch ein Erröten der Haut bemerkbar macht. Daraufhin beginnt sie oft zu jucken oder gar zu brennen. Warme Heizungsluft ist sehr trocken und entzieht der Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Helfen können jetzt Cremes, Seren und Masken mit Wirkstoffen wie Hyaluronsäure und Glycerin. Ist die Haut von Haus aus trocken, sollte die Pflege zusätzlich einen höheren Fettanteil haben. Bei Mischhaut und öligen Typen ist hingegen ein etwas höherer Wasseranteil ratsam.

Die optimale Pflegeroutine: Ein feuchtigkeitsspendendes Serum unter die Tagescreme einmassieren und bei der Wahl der Produkte auf Duftstoffe verzichten, denn sie können die Haut zusätzlich reizen. Außerdem ein- bis zweimal pro Woche eine Maske auflegen, die die Feuchtigkeitsdepots auffüllt. Auch das kann die Barriere Funktion der Haut unterstützen. Wichtig: Kältecremes eignen sich nur für draußen! In beheizten Innenräumen sollte man sie abwaschen. Sonst kann es zu Irritationen und Pickeln kommen.

Optimale Hautpflege für drinnen und draußen

Für den häufigen Wechsel im Winter zwischen Kälte und Wärme bietet sich als Grundlage ein Hyaluronsäure an, welches die Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt. Darüber eine schützende Lipidcreme. Besonders hochwertig ist zum Beispiel Sheabutter. Öle sollten nicht direkt auf die trockene Haut aufgetragen werden, da es die die Haut austrocknet, sondern in eine Creme eingearbeitet oder in feuchte Haute einmassiert werden.

Weitere Informationen

• Dermatologin Dr. Tatiana von Bayern


www.dermatologie-schlosspalais.de

www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/gesundheit/hautpflege-winter-fett-feuchtigkeit

Die richtige Hautpflege

Broschüre: "Basispflege trockener und empfindlicher Haut - Anforderungen an Hautpflegeprodukte"
Der Ratgeber ist kostenfrei und kann bei der
Deutschen Haut- und Allergiehilfe e. V. (DHA),
Gotenstraße 164, 53175 Bonn
angefordert
oder im Internet unter

www.dha-hautpflege.de

abgerufen werden.

Stand: 10.12.2018 07:56 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mo, 10.12.18 | 05:30 Uhr
Das Erste

Sprungmarken zur Textstelle