SENDETERMIN Do., 02.04.20 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Hilfe für die Seele

mit Silke Brand, Diplom-Psychologin

PlayAlter Mann sitze alleine am Küchentisch, Einsakeit, Symobolbild
Service: Hilfe für die Seele | Video verfügbar bis 02.04.2021 | Bild: WDR

Wir alle befinden uns in einer Ausnahmesituation. Zentrale Grundbedürfnisse wie Sicherheit, Kontakt, Autonomie und Spaß können nicht mehr so wie vorher ausgelebt werden.

Grundbedürfnis nach Sicherheit

Durch die unsichtbare Bedrohung und sich täglich verändernde Lage sind viele Menschen verunsichert. Bestehende Strukturen, die im Alltag Halt und Orientierung gegeben haben, fallen auf einmal weg. Wir merken, dass sie im Alltag aber normalerweise einen grundlegenden Rhythmus gegeben haben. Natürliche Reaktionen auf diese Einschränkungen können Verunsicherung, Angst, Sorge und Hilflosigkeit sein.

Grundbedürfnis nach Kontakt

Das Thema Kontakt hat durch das Corona-Virus eine bedrohliche Komponente bekommen. Bin ich selbst oder ist der andere eine Gefahr? Gefühle wie Angst, Misstrauen oder Schuld mischen sich in jede Begegnung hinein. Auch Traurigkeit, Einsamkeit oder Sehnsucht sind natürliche und angemessene Gefühlsreaktionen auf die aktuellen Kontakteinschränkungen. Der Abstand, den andere zu uns halten, kann innerlich zur Kränkung des Selbstwertes und zu Gefühlen von Ablehnung führen. Die Reaktion ist dann oft Enttäuschung, Wut, Minderwertigkeit und Scham.

Grundbedürfnis nach Autonomie

Die derzeit herrschenden Regeln und Verbote können zu einer Frustration des menschlichen Bedürfnisses nach Freiheit und Selbstbestimmung führen. Gefühlsantworten sind Wut und Gereiztheit. Manchmal passiert es auch, dass wir in den Trotz rutschen und in der Wut hängenbleiben.

Grundbedürfnis nach Spaß

Nach und nach wurden die Freizeitmöglichkeiten eingeschränkt; das Grundbedürfnis nach Zerstreuung, Spannung und Unterhaltung ist stark frustriert und löst Enttäuschung, Wut, Gereiztheit, Traurigkeit und Sehnsucht aus.

Was kann ich tun, um das alles gut zu verarbeiten?

  • Sich und anderen großzügig und nachsichtig Gefühle erlauben.
  • Im Hier und Jetzt bleiben, sich kreativ um seine Grundbedürfnisse kümmern.
  • Bestehenden Gewohnheiten möglichst beibehalten, Rituale überlegen.
  • Regelmäßig meditieren, sich bewegen, gesund ernähren, täglich eine sinnvolle Aufgabe erledigen.
  • Neue Wege nutzen, um mit anderen in Verbindung zu bleiben.
  • Nicht ins Mitleid rutschen, sondern Mitgefühl praktizieren, gute Wünsche schicken und positiv bleiben.
  • Dankbarkeit praktizieren: Jeden Abend drei Dinge benennen, für die man dankbar ist.
  • Der Corona-Phase einen Sinn geben. Sich in die Zeit nach Corona hineinversetzen und auf diese Phase zurückschauen. Sich fragen: Was war das Gute im Schlechten?
  • Sich auf die Themen konzentrieren, die momentan beeinflussbar sind: gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung, frische Luft tanken.
  • Sich mit sachlichen Informationen und mit neutralen, angenehmen und tröstlichen Aspekten der aktuellen Lebenssituation beschäftigen: Je nachdem, worauf wir die Aufmerksamkeit lenken, entstehen entsprechende Gefühle und Empfindungen.
  • Sich einen Begleiter oder eine Begleiterin suchen, wenn es einem schlecht geht, psychologische Beratung ist auch über Video und Telefon möglich.

Grundsätzlich sind wir in der Lage, uns flexibel an alle möglichen Situationen anzupassen. Wichtig ist, nicht in den Widerstand zu gehen und das Beste aus der Situation zu machen.

Weitere Informationen und Hilfen

• Telefonseelsorge
Kostenfreie Rufnummern 0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222 oder 116 123
https://www.telefonseelsorge.de/

• HR 1: Meditations-Apps im Überblick (26.4.19)
https://www.hr1.de/programm/besser-leben/

• Selbstmanagement-Programm der Stiftung Deutsche Depressionshilfe
https://www.deutsche-depressionshilfe.de/

• SWR rundum gesund Extra – Corona: Wie schaffen wir Nähe, ohne uns nah zu kommen (23.3.20)
https://www.ardmediathek.de/

• HR die Ratgeber: Stresstest für die Psyche - Wie wir mit der Coronakrise umzugehen lernen können (23.3.20)
https://www.ardmediathek.de/

Stand: 09.04.2020 11:45 Uhr

Sendetermin

Do., 02.04.20 | 05:30 Uhr
Das Erste

Sprungmarken zur Textstelle