SENDETERMIN Do, 24.01.19 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Kinder und Geld

mit Hermann-Josef Tenhagen, Finanzexperte

PlayHerrman-Josef Tenhagen, Susan Link
Service: Kinder und Geld | Video verfügbar bis 24.01.2020 | Bild: WDR

Taschengeld ist für Kinder und Jugendliche auf dem Weg in die Eigenständigkeit enorm wichtig. Es gibt ihnen die Gelegenheit, einen verantwortungsbewussten Umgang mit Geld zu lernen und selbstständig eigene Entscheidungen zu treffen.

Taschengeld – Wie viel und ab wann?

Taschengeld sollte ab dem vierten bis fünften Lebensjahr gegeben und dem Alter angemessen nach und nach erhöht werden; bis zum neunten Jahr wöchentlich, danach am besten monatlich. Wichtig: Taschengeld nicht als Belohnung oder Strafe einsetzen!

Ein Konto fürs Kind?

Für ältere Kinder eignet sich ein Girokonto oder ein Tagesgeldkonto. Das monatliche Taschengeld kann direkt dort eingezahlt werden und das Kind kann jederzeit über sein Geld verfügen. Je nach Art des Kontos kann der Verfügungsrahmen beschränkt werden. Girokonten können bei ausgewählten Banken bereits ab einem Alter von siben Jahren eröffnet werden. Ab 14 Jahren gibt es eine Girocard. Eine Überziehung des Kontos ist ausgeschlossen. Kinderkonten sind immer Guthabenkonten.

Wichtig:

  • Bei Kinderkonten verlangen die Banken in der Regel keine Grundgebühr.
  • Da Kinder nicht oder nur beschränkt geschäftsfähig sind, müssen die Eltern der Kontoeröffnung zustimmen.
  • Achtung: Eine Ausnahme gibt es: Sollte die/der Minderjährige einen Arbeitsvertrag haben, dann kann sie/er ein Konto ohne die Zustimmung der Eltern eröffnen (BGB § 113). Allerdings müssen die Eltern dann vorher dem Arbeitsvertrag zustimmen. Beim Eröffnen bringen die Minderjährigen den Vertrag dann mit. Für Auszubildende gilt diese Ausnahme nicht.
  • Das Geld auf dem Taschengeldkonto gehört dem Kind.
  • Eltern dürfen das Kinderkonto nicht nutzen, um mit dem steuerlichen Freibetrag der Kinder Geld zu sparen.
  • Kinder dürfen sich nicht verschulden. Sie sind durch das Bürgerliche Gesetzbuch geschützt.

Worauf Sie achten sollten:

  • Wählen Sie das passende Konto für Ihr Kind aus.
  • Schauen Sie dabei auch auf die Gebühren für Erwachsene, insbesondere wenn Ihr Kind bald volljährig wird.
  • Suchen Sie die nötigen Unterlagen für das Eröffnen des Kinderkontos zusammen. Dazu gehört zum Beispiel die Geburtsurkunde des Kindes.
  • Fragen Sie Ihre Bank, inwieweit Sie die Kontofunktionen einschränken können und entscheiden Sie, wie Ihr Kind das Konto nutzen darf.
  • Falls nötig: Erteilen Sie einen Freistellungsauftrag oder beantragen Sie eine Nichtveranlagungsbescheinigung für das Kinderkonto.

Weitere Informationen

Eine Empfehlung zur Höhe des Taschengeldes finden Sie auf der Homepage des Deutschen Jugendinstituts DJI: www.dji.de/themen/jugend/taschengeld.html

www.finanztip.de/girokonto/kinderkonto

Stand: 24.01.2019 08:08 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.