SENDETERMIN Mi., 24.06.20 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Kreditkarten im Test

mit Simeon Gentscheff, Stiftung Warentest

PlayDiverse Kreditkarten
Service: Kreditkarten im Test | Video verfügbar bis 24.06.2021 | Bild: Picture alliance/dpa / Niu Yuecheng

Seit der Corona-Krise haben deutlich mehr Menschen mit einer Kreditkarte bezahlt als sonst. Denn bargeldloses Zahlen gilt, was Schutz vor Viren und Bakterien anbelangt, als sicherer. Viele Verbraucher haben sich daher extra eine Kreditkarte zugelegt, oder wollen es vor den Ferien noch tun.

Die Zeitschrift "Finanztest" hat 28 unterschiedliche Anbieter verglichen. Die Spanne für die Jahreskosten der Modellfälle reicht von 0 bis 136 Euro.

Vier Arten von Kreditkarten

Charge-Karte: Sie ist in Deutschland die gängigste. Die gesammelten Umsätze werden nur einmal im Monat per Lastschrift vom Girokonto des Nutzers eingezogen. Kreditzinsen verlangen Anbieter während des Zahlungsaufschubs nicht.

Debit-Kreditkarte: Hier zieht der Kartenherausgeber jeden Umsatz sofort nach der Zahlung vom Konto ab.

Kreditkarte mit Teilzahlung: Häufig werben Kreditkartenanbieter mit Ratenzahlung, individueller Rückzahlungsoption oder höherer Zahlungsfreiheit. Vereinzelt hört man auch den Begriff "Revolving Credit".

Bei solchen Karten wird nur ein Teilbetrag der Umsätze vom Konto eingezogen. Der Zahlungsaufschub ist teuer, für den restlichen Betrag werden hohe Zinsen von bis zu rund 20 Prozent ab dem Tag der Transaktion fällig.

Bei einigen Karten können die Kunden die Teilzahlung nicht ausschalten und müssen die Rechnungen sofort ausgleichen. Die Tester raten aus diesem Grund von vier Karten ab: Gebührenfrei Mastercard Gold der Advanzia Bank, Visa-Kreditkarte von Barclay-Card, 1 plus Visa Card der Santander Consumer Bank und Mastercard Gold der TF Bank. Advanzia und TF Bank kassieren bis zum Ausgleich der Rechnung immer Zinsen für Abhebungen.

Prepaid-Karte: Sie kann fast alles, was eine normale Kreditkarte auch kann. Prepaid-Karten müssen Kunden erst mit Geld aufladen. Dann können sie höchstens das auf der Karte vorhandene Guthaben ausgeben. In der Regel sind Kreditkarten auf Guthabenbasis teuer und deshalb nur etwas für Personen, die etwa aus Bonitätsgründen keine andere Kreditkarte erhalten.

Das Aufladen der getesteten Karten ist per Überweisung möglich und dauert laut Kartenanbietern höchstens zwei Tage. Die Höhe des Guthabens ist oft unbegrenzt. Allerdings dürfen Minderjährige bei der Commerzbank und der Postbank maximal 500 Euro aufladen. Dass nur so viel ausgegeben werden kann, wie drauf ist, ermöglicht eine gute Kontrolle der Ausgaben und schützt vor Schulden.

Kreditkartengebühren

Viele Kartenanbieter verlangen eine monatliche Grundgebühr. Dazu kommen Kosten für den Einsatz im Ausland mit Fremdwährungen und fürs Bargeldabheben sowie Zinsen für Zahlungsaufschub.

Auf Reisen sind die Karten praktisch, weil sich mit ihnen fast überall auf der Welt bezahlen und Geld abheben lässt. Zu den Kosten fürs Abheben am Geldautomaten kommt allerdings ein Aufschlag für die Währungsumrechnung hinzu, das so genannte Auslandseinsatzentgelt, der Karte. Der liegt bei den getesteten Anbietern selten unter 1,75 Prozent, bei sieben im Test darüber.

Chargeback-Verfahren

Mit diesem Verfahren können unberechtigte Buchungen von der Kreditkarte innerhalb von 120 Tagen reklamiert werden. Das geht zum Beispiel, wenn aufgrund der Insolvenz eines Reiseanbieters eine in Eigenregie gebuchte Reise nicht stattfinden kann. Hier ist der Reklamationsgrund "Ware/Leistung nicht erhalten", gegeben, wenn Sie in Eigenregie und keine Pauschalreise gebucht haben. Banken können das Chargeback-Verfahren nicht mit Hinweis auf Corona aussetzen. Im Zweifelsfall hilft die für die Bank zuständige Schlichtungsstelle.

Weitere Informationen

• NDR Ratgeber Verbraucher (16.06.20): Kreditkarte: Tipps für Anschaffung und Gebrauch
https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Kreditkarte-Tipps-fuer-Anschaffung-und-Gebrauch,kreditkarte110.html

Finanztest 7/2020 (Artikel: Kreditkarten- Wichtige Begleiter,; Kreditkarten im Test, Prepaid Kreditkarten – Volle Kontrolle, S. 24 74 ff.)
https://www.test.de/Kreditkarten-im-Vergleich-5238561-0/

Stand: 24.06.2020 16:22 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.