SENDETERMIN Do., 03.09.20 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Multimedia-Neuheiten

mit Marco Ammer, Digitalexperte

PlaySvenja Kellershohn und Marco Ammer, Digitalexperte
Service: Multimedia-Neuheiten | Video verfügbar bis 03.09.2021 | Bild: WDR

Größer, schärfer, vernetzt und intelligent - das ist der Trend bei neuen Fernsehgeräten. Zwischen alten Röhrenfernsehern und heutigen Flachbildschirmen liegen Welten. Und auch die neuen Audiogeräte haben nur noch wenig mit dem alten Dampfradio der 50er Jahre zu tun. Hier setzt sich Sprachsteuerung immer mehr durch.

Neue Technik bei Flachbildschirmen

Wirkliche Technikrevolutionen gibt es bei Bildschirmen nicht oft. Mehr als fünfzig Jahre dominierte die Bildröhren unser Wohnzimmer. Gefolgt von flachen Plasma-Fernsehern und LCD-Bildschirmen. Die erste Innovation brachte HDR (High Dynamic Range) mit einer deutlichen Verbesserung von Helligkeit und Kontrast. Erste umfassende Neuentwicklung bei Fernsehgeräten waren OLED-Bildschirme. Und nun beginnt mit der Micro-LED-Technik die nächste Innovation. Micro-LED-Fernseher sind flacher, größer und liefern gestochen scharfe Bilder mit doppelter Helligkeit im Vergleich zu OLED-Geräten und ein perfekt tiefes Schwarz. Damit haben sie einen sehr hohen Maximalkontrast und in der Größe sind keine Grenzen gesetzt.

Größe und Auflösung  

Die Größe eines Fernsehers richtet sich nach der Bildschirmdiagonale. Sie wird in der Regel in Zoll angegeben. 1 Zoll entspricht 2,54 Zentimeter. Ein 50 Zoll großer Bildschirm hat damit eine Bildschirmdiagonale von 1,27 Metern. Wichtig für die Größe ist die Auflösung. Je höher die Auflösung desto geringer kann der Abstand zum Fernseher gewählt werden, denn das Bild ist selbst aus der Nähe Detailscharf und hat Tiefenwirkung. Nach Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) kommen immer mehr Geräte mit 4K (4.096 × 2.160 Pixel) und 8K (7.680 × 4.320 Pixel) auf den Markt. Allerdings gibt es bis heute kaum klassische Fernsehsendungen die in dieser Qualität ausgestrahlt werden. Die Bilder werden per Upscaling in die hohe Auflösung hochgerechnet.

Intelligent, vernetzt und sprachgesteuert

Moderne Smart-TVs zeichnet sich durch ihre Konnektivität und Intelligenz in Form von Rechenleistung aus. Sie können über unterschiedliche Schnittstellen zahlreiche weitere Funktionen abrufen, als einfach nur das Fernsehprogramm wieder zu geben. Dazu gehört die Verbindung zum Internet, wie auch WLan und Bluetooth. USB-Schnittstellen zum Anschluss von Festplatten zum aufzeichnen des Programms und Zeitversetzen fernsehen (Time-Shift) als auch eine CI+ Schnittstelle, die eine Decoder-Karte für kostenpflichtige Zusatzkanäle aufnimmt und entschlüsselt. Inzwischen setzt sich auch immer mehr die Sprachsteuerung durch.

Tipp: Durch den Anschluss einer Set-Top-Box wie beispielsweise Amazon Fire Stick, Apple TV, oder Google Chromecast können sie ihren Fernseher auch „von außen“ smart machen und brauchen nicht unbedingt ein neues Gerät mit Internetabschluss oder Sprachsteuerung kaufen.

Weitere Informationen

• SWR: Fernseher im Check
https://www.ardmediathek.de/swr/video/preiswert-nuetzlich-gut/fernseher-im-check/swr-fernsehen/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzExODMzNjk/

Stand: 04.09.2020 05:59 Uhr

Sendetermin

Do., 03.09.20 | 05:30 Uhr
Das Erste