SENDETERMIN Mi., 08.01.20 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Orchideen

mit Dorothée Waechter, Gartenbau-Ingenieurin

PlayDorothée Waechter, Julia Schöning
Service: Orchideen | Video verfügbar bis 08.11.2021 | Bild: WDR

Orchideen genießen hierzulande eine hohe Beliebtheit, da sie in den Wintermonaten blühen und zugleich die warmen Zimmertemperaturen gut vertragen. Zu den beliebtesten Arten zählen die Phalaenopsis – Schmetterlingsorchideen, die nicht nur besonders große Blüten haben, sondern diese auch über Wochen tragen. Für eine lange Lebensdauer ist es wichtig, die Orchideen gut zu pflegen und sie vital zu erhalten.

Neben den Phalaenopsis sind Cymbidien, Vanda und Frauenschuhorchideen Highlights für den blumigen Schmuck auf der Fensterbank. Sie passen alle gut zu Farnen und anderen kleinblättrigen Zimmerpflanzen, da diese eine hohe Luftfeuchtigkeit bescheren, so wie es die Orchideen bevorzugen.

Orchideen – Blütenzauber aus tropischen Wäldern

Phalaenopsis gehören zu den beliebtesten Orchideen, die in den Wintermonaten blühen. Sie erweisen sich als sehr lang blühend und bilden meist auch rasch wieder neue Blütenstiele mit Knospen. Die Trends variieren in Farbe und Muster. Neben den filigranen Zeichnungen auf den Blütenblättern gibt es organisch geformte Farbklekse, die an einen gebatikten Stoff erinnern. Der Stiel mit den Knospen lässt sich leicht mit einem Draht formen und so können neben aufrecht gewachsenen Stielen auch Orchideen mit runden oder ovalen Blütenstielen bewundert werden.

Gießen von Orchideen leicht gemacht

Orchideen nehmen Wasser außer aus dem Substrat auch aus der Luft auf. Das hat mit dem Naturstandort zu tun, wo sie häufig nicht im Erdreich wurzeln, sondern vor allem in Astgabeln auf den Zweigen großer Bäume angesiedelt sind. Da finden sie Halt sowie ausreichend Nährstoffe und Wasser. Das sollte beim Gießen berücksichtigt werden: Es ist besser, die Töpfe nur einmal zu tauchen, damit sich das grobe Substrat mit Wasser vollsaugen kann und dieses dann über Verdunstung abgibt. Auch Wasserschalen, neben die Pflanzen gestellt, versorgen diese gut mit feuchter Luft. Gerade auf der Fensterbank über der Heizung verdunstet das Wasser schnell und verbessert das Klima für die Orchideen. Mit einem Wassersprüher sollte auch ab und zu etwas Wasser vernebelt werden.

Orchideen mit langer Lebensdauer

Während viele blühende Zimmerpflanzen eher kurzlebig sind, haben Orchideen eine lange Lebensdauer. Dabei ist gute Pflege wichtig. Grundsätzlich werden Orchideen in einem durchsichtigen Kulturtopf verkauft, da auch die Wurzeln Licht brauchen. Übertöpfe haben meist einen Absatz, damit die Wurzeln nicht im Feuchten stehen, sondern überschüssiges Wasser abtropfen kann. Das Substrat muss eher nährstoffarm und grob sein, damit genügend Luft an die Wurzeln kommt. Mit einem Lappen sollten die großen Blätter immer mal wieder gereinigt werden. Liegt Staub auf den Blättern, führt das zu Lichtverlust.

In guter Umgebung

Zimmerpflanzen mit kleinen weichen Blättern sind ideale Partner für Orchideen, weil sie durch Verdunstung die Luftfeuchtigkeit hoch halten. Als ideal haben sich Kletterfeige und Bubikopf erwiesen. Geringe Ansprüche an die Lichtsituation haben Zierspargel und Grünlilie und sind somit auch geeignet. Tilandsien, die zu den Bromeliengewächsen zählen, haben keine Wurzeln und werden gerne mit anspruchsvolleren Orchideen in Arrangements vergesellschaftet.

Stand: 14.02.2020 15:21 Uhr