SENDETERMIN Mi., 13.05.20 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Partnerschaft

mit Hergen von Huchting, Paartherapeut und Beziehungscoach

PlayUnglückliches Paar
Service: Partnerschaft | Video verfügbar bis 13.05.2021 | Bild: WDR

Das eigene Zuhause ist eigentlich Rückzugs- und Erholungsort. Zurzeit verbringen viele Menschen aber mehr Zeit als sonst daheim. Dann ist die eigene Wohnung gleichzeitig Büro, Schule, Freizeitfläche – und alles muss man sich manchmal auch noch mit dem Partner oder der Familie teilen. Das kann eine Beziehung belasten. Zumal ausgleichende Kontakte nach außen, wie zur Familie oder Freunden, gerade nur eingeschränkt möglich sind.

Auf wenig Raum miteinander auskommen

Zwangsweise verbringen viele Paare mehr Zeit als sonst miteinander und haben nicht immer Rückzugsräume. Partner, die über längere Zeit auf engem Raum miteinander auskommen müssen, brauchen deshalb klare Strukturen und Regeln. Wer darf das heimische Büro wann nutzen? Wer kocht und wer kümmert sich um den Haushalt? Wie beschäftigen und unterrichten Eltern Kinder zu Hause, ohne Hilfe von Freunden oder Großeltern?

Erleichterung verschafft, jedem auch in Ausnahmesituationen Freiräume zu lassen. Das gilt auch für Aussprachen: Fühlt sich ein Partner gerade überfordert, können Gespräche verschoben werden. Heikle Themen sollten erst einmal ausgeklammert werden. Besser ist es, sie in ruhigeren Zeiten mit Hilfe von Experten anzugehen. Es kann helfen, feste Zeiten für den persönlichen Austausch einzuplanen. Über seine Befindlichkeiten zu reden kann befreien, aufmerksames und wohlwollendes Zuhören schafft Nähe zum Partner.

Chancen für die Beziehung

Die Corona-Pandemie ist eine Belastungsprobe für viele Paare. Für manche bietet die derzeitige Situation allerdings auch eine Chance, sich besser kennenzulernen und die Beziehung zu stärken. Auch für Eltern ist diese Zeit eine Möglichkeit, wieder näher mit Kindern zusammenzurücken.

Idealerweise schaffen es neue Rituale und Verhaltensweisen auch in die Nach-Corona Zeit. Zeiten, in denen man sich achtsam und neugierig begegnet, sind beste Voraussetzungen für gelingende Beziehungen. Auch das Bekenntnis zur eigenen Beziehung kann ausgesprochen oder vertieft werden. Gemeinsam überstandene Krisen können verbinden und die Partnerschaft für kommende Herausforderungen stärken.

Hilfe bei akuten Krisen

Wenig Wohnraum und dauerhafte berufliche Belastungen stellen zurzeit eine besondere Herausforderung für Partnerschaft dar. Auch wenn Partner unterschiedlich auf die Krise reagieren, kann es zu Konflikten kommen. Wenn sie eskalieren ist es wichtig, Kontakt nach außen zu suchen. Verschiedene Anlaufstellen bieten persönliche Krisengespräche und vermitteln bei Bedarf weiterführende Unterstützungsangebote.

"Redezeit für Dich", eine Initiative verschiedener kommerzieller Unternehmen: Professionelle Berater stehen Redebedürftigen kostenlos zur Verfügung. Die Gespräche sind telefonisch oder über Videochat-Dienste möglich.
https://www.virtualsupporttalks.de/

Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": Bundesweites Beratungsangebot des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben: Hilfe für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder erleben. Betroffene werden täglich und rund um die Uhr unterstützt. Beratung telefonisch unter 08000 116 016 und im Netz
https://www.hilfetelefon.de/

Wenn Sie sich in einer psychischen Krise befinden, können Sie

  • Kontakt zur Ihrem Arzt aufnehmen
  • Kontakt mit einer Klinik, mit psychiatrischer Abteilung aufnehmen
  • Kontakt mit dem ärztlichen (psychiatrischen) Bereitschaftsdienst – bundesweite Telefonnummer: 116 117 – aufnehmen

Weitere Hilfs- und Beratungsangebote

Telefonseelsorge: Angebot der christlichen Kirchen in Deutschland; anonyme, kostenlose Beratung rund um die Uhr unter der kostenfreien Nummer 0800 - 1110111 und 0800 – 1110222, www.telefonseelsorge.de

Verein Kinder- und Jugendtelefon, "Nummer gegen Kummer": Kostenlose, anonyme Beratung von Mo, Mi, Do 10 bis 12 Uhr sowie Mo bis Sa 14 bis 20 Uhr sowie anonym und kostenlos unter der kostenfreien Nummer 0800 - 111 0 333 www.nummergegenkummer.de

• Krisenanlaufstellen und (sozial-)psychiatrische Dienste, entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts: https://www.psychenet.de

Weitere Informationen

Themenschwerpunkt SWR Heimat: Liebe, Sex und Partnerschaft
https://www.swr.de/heimat/liebe-sex-partnerschaft-102.html

SWR 1 Rheinland-Pfalz: Entscheidungshilfe per Test: Unglücklich in der Partnerschaft - Soll ich gehen oder bleiben? (06.01.20)
https://www.swr.de/swr1/rp/artikel-trennungsentscheidung-100.html

• Schwerpunkt Planet Wissen: Liebe und Partnerschaft (11.11.19)
https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/liebe/partnerschaft/index.html

Stand: 13.05.2020 08:49 Uhr