SENDETERMIN Do., 09.07.20 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Sommer, Sonne, Sonderregeln

mit Kay P. Rodegra, Rechtsanwalt

PlayService: Sommer, Sonne, Sonderregeln
Service: Sommer, Sonne, Sonderregeln | Bild: WDR

Vielerorts haben die Sommerferien bereits angefangen. Trotz Corona ist Reisen zumindest innerhalb Deutschland und Europas möglich. Doch Begriffe wie Reisewarnung, Sicherheitshinweise und Risikogebiete mischen sich unter Urlaubsgedanken. Worauf man beim Reisen in diesen Zeiten achten muss, erklären wir im Service.

Reisewarnung/Sicherheitshinweise

Das Auswärtige Amt bewertet nahezu tagesaktuell die Risikolage bei Auslandsreisen. Unter www.auswärtiges-amt.de sind die Informationen über jedes Land einsehbar. Bei einer Reisewarnung ergeht der dringende Appell, Reisen in ein Land oder in eine bestimmte Region zu unterlassen, da akute Gefahren für Leib und Leben bestehen. Im Rahmen von Sicherheitshinweisen für ein Land wird auf besondere Risiken oder Beeinträchtigungen hingewiesen.
Es kann auch der Hinweis erfolgen, dass von Reisen in ein Land bzw. eine Region abgeraten wird. Ein solcher Fall kann zum Beispiel gegeben sein, wenn sich ein Reisender nach seiner Einreise im Land zunächst in eine Quarantäne begeben muss.

Pauschalreisen

Pauschalreisen, die in ein Land führen sollen, für das zum Reisestart eine Reisewarnung besteht, können kostenfrei storniert werden. Der Reiseveranstalter muss den Reisepreis in voller Höhe erstatten. Aber auch ohne Reisewarnung ist ein kostenfreier Rücktritt vom Vertrag möglich, wenn es aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände zu erheblichen Beeinträchtigungen am Reiseziel oder unmittelbarer Nähe kommt. Ebenso ist ein kostenfreier Rücktritt möglich, wenn der Reiseveranstalter erhebliche Änderungen der gebuchten Reiseleistungen mitteilt.

Reisen trotz Reisewarnung

Eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts ist kein Reiseverbot. Reisewarnungen werden aber natürlich nicht grundlos ausgegeben. Reisende müssen sich auch stets darüber informieren, ob für ihre Reiseland ein Einreiseverbot besteht. Zu beachten ist auch, dass einige Auslandskrankenversicherungen ihre Leistungen ausschließen, wenn man in ein Land reist, für das eine Reisewarnung gilt.
Bei der Wiedereinreise nach Deutschland wird eine Quarantäne angeordnet, wenn man aus einem Corona-Risikoland, das auf einer Liste des Robert-Koch-Instituts aufgeführt ist, kommt.

Reisen in Deutschland

Wer innerhalb Deutschlands unterwegs ist, sollte sich auch stets über die örtlichen Corona-Bestimmungen im Zielgebiet informieren. Es ist auch möglich, dass einzelne Bundesländer oder Regionen Tagestouristen nicht einreisen lassen. Für Urlauber aus Corona-Risikogebieten können Beherbergungsverbote ausgesprochen werden. Wer dennoch reisen will, muss einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen können.

Weitere Informationen

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

https://www.evz.de/reisen-verkehr/reiserecht/coronavirus.html

Stand: 09.07.2020 10:16 Uhr

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.