SENDETERMIN Fr., 24.01.20 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Urlaubsplanung 2020

mit Susanne Meunier, Stiftung Warentest

PlayUrlaub
Service: Urlaubsplanung 2020 | Video verfügbar bis 24.01.2021 | Bild: WDR

Die Reiselust der Menschen in Deutschland ist ungebrochen. Aber schon mit der Buchung treten Fragen rund um den Urlaub auf: Frühbucher-Rabatt oder Last-minute-Schnäppchen? Reiserücktritts- und Auslandskrankenversicherung? Wie komme ich zum Flughafen? Was tun bei Ärger mit Gepäck, Transfer oder Reiseleiter?

Keine überstürzte Buchung

Sinnvoll ist es, Angebote zu vergleichen. Eine Untersuchung von Pauschalreisen der Stiftung Warentest ergab beispielsweise einen Preisunterschied von mehr als 542 Euro bei einer zehntägigen Reise in die Dominikanische Republik für zwei Personen. Hotel und Reiseleistungen waren identisch. Einziger Nachteil der billigeren Reise: ein Zwischenstopp beim Flug.

Beim Buchen von Flügen lohnt es sich, genau hinzusehen. Oft sind Steuern und Extragebühren in den beworbenen Preisen nicht enthalten. Außerdem landen Billig-Airlines oft auf kleinen, abgelegenen Flughäfen. Zum Flugpreis kommen dann noch Kosten für den Transfer in die Innenstadt dazu.

Buchungsportale im Test

Da Urlaubsplanung und Buchung oft online durchgeführt werden, hat die Stiftung Warentest 15 Buchungsportale getestet. Die Ergebnisse finden Sie unter

https://www.test.de/Test-Buchungsportale-Hier-buchen-Sie-am-besten-Hotel-und-Ferienwohnung-4900705-0/

Welche Rechte haben Urlauber?

Pauschalreisen bieten mehr Rechte als Individualreisen:

Pauschalreise: Dem Pauschalreisenden bietet das Reisevertragsrecht besonderen Schutz. Reiseveranstalter müssen die Leistungen so erbringen, wie sie zugesichert und im Reiseprospekt beschrieben sind. Bei Mängeln und sämtlichen Problemen ist der Veranstalter der richtige Ansprechpartner. Pluspunkt: Treten Reisemängel auf, z.B. Baulärm im Hotel, kann der Urlauber den Reisepreis mindern, und zusätzlich Schadenersatz wegen entgangener Urlaubsfreude verlangen.

Individualreise: Hier schließt der Reisende selber Verträge ab, etwa mit der Fluggesellschaft oder dem Ferienhausanbieter. Das Reisevertragsrecht gilt nicht, stattdessen das Mietvertrags- bzw. Beherbergungsrecht für Ferienhäuser und -Wohnungen, das Werkvertragsrecht für Flüge und das Beherbergungsrecht für die Unterkunft in Hotels und Pensionen. Kunden müssen im Streitfall ihre Rechte jeweils getrennt durchsetzen.

Welche Versicherungen sind sinnvoll?

Für Reisen außerhalb Deutschlands empfiehlt sich der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Sie erstattet Behandlungskosten im Ausland und, falls nötig, Rücktransport. Sehr gute Tarife für Einzelpersonen gibt es ab knapp 8 Euro im Jahr; Familien können sich für weniger als 20 Euro pro Jahr umfassend versichern.

Für teure und lange vorab gebuchte Reisen kann sich eine Reiserücktrittsversicherung lohnen. Neben Krankheit, Unfall und Tod von Angehörigen können Schwangerschaftskomplikationen, Arbeitsplatzwechsel und Eigentumsschäden wie Brände als Rücktrittsgründe abgesichert werden. Empfehlenswert sind kombinierte Tarife aus Reiserücktritts- und Reiseabbruchpolicen.

Weitere Informationen

• Stiftung Warentest: Von der Buchung bis zur Rückreise – Tipps für stressfreie Ferien (19.12.2019)

https://www.test.de/Urlaub-Von-der-Buchung-bis-zur-Rueckreise-Tipps-fuer-stressfreie-Ferien-5319006-0/

• Das Erste: Reise-Check: alles zum Thema Urlaub, Reise und Verkehr

https://www.daserste.de/information/ratgeber-service/montagscheck/reisecheck-100.html

Stand: 14.02.2020 15:19 Uhr