SENDETERMIN Do., 28.11.19 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Haustier – aber welches?

mit Manfred Klütsch, Tierheilpaktiker und Tierhandlungsinhaber

PlayManfred Klütsch, Nadja Bobrowa
Service: Haustier – aber welches? | Video verfügbar bis 28.11.2020 | Bild: WDR

Immer noch werden viele Haustiere zu Weihnachten verschenkt, und es gibt viele gute Gründe dafür. Tiere bringen Freude. Sie schenken Wärme und Zuneigung und führen oft auch zu neuen Kontakten mit anderen Menschen. Die meisten Kinder fühlen sich zu Tieren hingezogen. Mit der Freundschaft zum eigenen Tier wächst auch die Bereitschaft, unsere Mitlebewesen zu achten und zu schützen.

Doch nicht jedes Tier passt zu jedem. Wenn Sie sich selbst Enttäuschungen und dem Tier ein ungewisses Schicksal ersparen wollen, müssen zunächst einige grundsätzliche Fragen geklärt werden:

  • Haben Sie genug Zeit, sich um ein Tier zu kümmern?
  • Jedes Tier lebt mehrere Jahre bis hin zu Jahrzehnten. Sind Ihre nächsten Jahre überschaubar, so dass für ein Tier gleichmäßig gut gesorgt werden kann? Sind Sie sich im Klaren darüber, dass Sie – je nachdem, wie hoch die durchschnittliche Lebenserwartung des ausgewählten Tieres ist – auch Vorkehrungen für den Fall treffen sollten, dass das Tier Sie überlebt?
  • Sind alle Familienmitglieder mit einem Tier als neuem Familienmitglied einverstanden?
  • Auch wenn Kinder hoch und heilig versprechen, die Versorgung des Tieres zu übernehmen, zeigt die Erfahrung, dass die Eltern letztendlich doch häufig einspringen müssen. Sie als Erwachsener tragen die Verantwortung für das Wohl des Tieres, ein Kind kann das leider nicht. Sind Sie dazu bereit?
  • Jedes Tier hat bestimmte arteigene und auch ganz individuelle Bedürfnisse, die beachtet werden müssen, damit es sich in Ihrem Haushalt wohl fühlen kann. Haben Sie sich umfassend über die Bedürfnisse des Tieres Ihrer Wahl informiert und können Sie diesen Bedürfnissen gerecht werden? Können Sie – wenn erforderlich – die Geduld für eine gute Erziehung aufbringen, damit dem glücklichen Miteinander nichts im Wege steht?
  • Sind Sie in der Lage, ein krankes Tier zu pflegen, auch wenn sich dessen Krankheit länger hinzieht und von unangenehmen Nebenerscheinungen, wie Erbrechen, Durchfall oder Inkontinenz begleitet ist?
  • Haben Sie sich gut überlegt, dass nicht nur die Anschaffung eines Tieres Geld kostet, sondern vor allem sein Unterhalt? Dass je nach Tierart zusätzlich zu den regelmäßig anfallenden Futterkosten auch Kosten für wichtige und wiederholt erforderliche Schutzimpfungen sowie für die tierärztliche Behandlung bei Krankheit auf Sie zukommen können?
  • Sind Unterbringung und Versorgung des Tieres im Urlaub oder auch bei einer tageweisen Abwesenheit geregelt?

Wenn Sie nur eine dieser Fragen nicht positiv beantworten können, empfehlen wir Ihnen, zum Wohle aller Beteiligten vorläufig auf ein Tier zu verzichten, bis alle Voraussetzungen erfüllt sind.

(Quelle: www.tierschutzbund.de)

Weitere Informationen

Stand: 14.02.2020 15:07 Uhr

Sendetermin

Do., 28.11.19 | 05:30 Uhr
Das Erste

Sprungmarken zur Textstelle