SENDETERMIN Fr., 22.01.21 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Wellness für zu Hause

mit Alexandra Loewe, Wellnesstrainerin, Dozentin für Prävention und Sportmanagement

PlayService: Wellness für zu Hause
Service: Wellness für zu Hause | Video verfügbar bis 22.01.2022 | Bild: WDR

Fitnessstudios und Wellnesstempel sind geschlossen – wer sich etwas Gutes tun möchte, muss das zu Hause machen. Wellness kann für jeden etwas anderes bedeuten, z.B. ein heißes Bad, eine Gesichtsmaske oder einfach ein gemütlicher Bereich zum Ausruhen. Wellness ist auch: Ein gesunder Lebensstil mit ausreichend Bewegung und bewussten Auszeiten – allein oder mit der Familie.

Wie kann ich zu Hause kneippen?

Kalter Knie-Guss: Stellen Sie sich in der Badewanne oder Dusche auf ein Gitter, so dass Sie nicht im Wasser stehen und es gut ablaufen kann. Beginnen Sie den Guss am kleinen Zeh des rechten Fußes, gehen an der Außenseite des Beins hinauf bis in die Kniekehle, führen den Strahl dort dreimal hin und her, gehen an der Innenseite des Beines nach unten. Anschließend führen Sie den Guss am linken Fuß ebenso durch. Danach wechseln Sie mehrmals die Kniekehlen.

Jetzt erfolgt der Guss an der Vorderseite des Knies. Führen Sie den Strahl wie vorhin, enden aber bei der Kniescheibe, die ebenso wie die Kniekehle behandelt wird. Zum Schluss kommen die Fußsohlen dran.

Hinterher: abtrocknen, warme Socken anziehen. Der Knie-Guss kann Halsschmerzen, Hitzewallungen, Muskelkater, Kopfschmerzen sowie Venenproblemen vorbeugen. Nicht geeignet ist er bei Durchblutungsstörungen, Ischias, Nieren- und Blasenleiden.

Wechsel-Knie-Guss: warm beginnen, kalt beenden. Ideal bei chronischen Kniebeschwerden, Kniearthrose. Nicht geeignet bei Krampfadern und Blasenentzündung.

Ein kaltes Arm-Bad macht besonders an heißen Tagen munter und erfrischt. Man spricht auch vom „Espresso“ der Kneipp-Fans. Das Waschbecken wird mit kaltem Wasser gefüllt. Zuerst tauchen Sie den rechten, dann den linken Unterarm ein, soweit wie möglich. Bewegen Sie nun die Unterarme im kalten Wasser hin und her, 20 bis 40 Sekunden, nicht länger. Dabei laut zählen, damit Sie richtig atmen.

Arme aus dem Wasser, Wasser nur abstreifen, hin- und hergehen und kräftig mit den Armen schwingen, bis sie trocken sind. Das Arm-Bad kann gegen Müdigkeit und bei nervösem Herzrasen helfen. Es ist nicht geeignet bei Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Rheuma.

Das Wechsel-Fuß-Bad: Sie brauchen zwei Eimer, einen mit kaltem Wasser (etwa 15° Grad), einen mit warmem Wasser (etwa 38° Grad). Steigen Sie mit beiden Beinen zuerst fünf Minuten ins warme Wasser bis unter die Knie, dann zehn Sekunden ins kalte. Der Abschluss muss immer kalt sein. Abtrocknen, Socken anziehen. Ideal bei kalten Füßen, schlechter Durchblutung, bei Neigung zu Erkältungen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen. Nicht geeignet bei Raucherbein, Venenproblemen, Herz- und Gefäßkrankheiten.

Wassertreten: Lassen Sie kaltes Wasser in die Badewanne oder Dusche laufen, 25 bis 30 cm hoch. Gehen Sie im Storchenschritt zwei Minuten umher, abtrocknen, in warmen Socken umherlaufen. Ideal gegen Wadenkrämpfe, Muskelkater, Einschlafstörungen, depressive Stimmung, Wetterfühligkeit. Nicht geeignet bei kalten Füßen, Thrombosen, Fieber, während der Menstruation und bei Blaseninfektion.

Was ist gesunde Wellness für die Füße?

Gesunde Füße sind eine wichtige Voraussetzung für die Gesundheit des ganzen Körpers, speziell der Wirbelsäule und der Gelenke. Sie sind auch wichtig für eine gesunde und gute Körperhaltung. Machen Sie regelmäßig Fuß-Übungen. Sie stärken die Wirbelsäule und verhindern eine Reihe von Fußkrankheiten.

  • Stehen Sie gerade. Überkreuzen Sie die Beine in den Knien. In dieser Stellung heben und senken Sie die Fersen.
  • Beginnen Sie jeden Morgen mit Wassertreten im kalten Wasser in der Badewanne oder Dusche Spreizen Sie die Zehen so weit es geht auseinander.
  • Stellen Sie die nackten Füße auf harten Boden und drücken Sie ganz fest gegen ihn. Kurz lockerlassen und wiederholen. Das festigt das Fußbett.
  • Lassen Sie morgens im Bett mit ausgestreckten Beinen die Füße kreisen. Das bringt den Kreislauf schonend in Schwung. Ziehen Sie die Zehen zu einer "Zehenfaust" zusammen, danach wieder ausstrecken. Das macht die Füße elastisch und kräftigt das Fußgewölbe.
  • Versuchen Sie, mit den Zehen nach Gegenständen zu greifen: nach einem Bleistift, nach einem Tischtennis- oder einem Golfball.

Welche Bewegungsübungen tun mir gut?

Morgenrituale mobilisieren nach dem Aufstehen: zum Beispiel zehn Kniebeugen vor dem offenen Fenster, Schulterkreisen vorwärts und rückwärts, recken und strecken.
Oder der so genannte Vierfüßlerstand: abwechselnd Rücken wie eine Katze "buckeln" und wie eine Kuh durchhängen lassen zur Wirbelsäulenmobilisation.
Bewegung auch über den Tag einbauen: Ein Problem, gerade bei Corona, ist langes Sitzen, zum Beispiel vor dem Bildschirm (Arbeit im Homeoffice, Fernsehen, Computerspiele, Handyzeit). Daher nach Möglichkeit immer wieder aufstehen, kurze Spaziergänge in der Mittagspause im Tageslicht tun gut.

Was kann ich tun, um gut zu schlafen?

  • Zeit zum Abschalten vor dem Schlafen einplanen, nicht direkt nach Sport oder einem Termin einfach ins Bett fallen
  • "Blaulicht" von Bildschirmen am Abend vermeiden – ggf. bei Handy, PC oder Fernseher entsprechende Nachtfilter aktivieren.
  • Unterstützende Ernährung: Koffein ab 16 Uhr, Alkohol vermeiden (er ist zwar eine gute Einschlafhilfe, bringt aber unruhigen Schlaf), leichtes Essen, nicht mit Hunger ins Bett gehen, keinen Zucker essen (als Betthupferl lieber ein paar Nüsse als Schokolade)

Wie kann ich mir bei der Körperpflege Wellness gönnen?

Rezept für ein Körperpeeling: Salz und Olivenöl zu einer cremigen Paste vermischen, mit kreisenden Bewegungen auf die Haut auftragen, danach abduschen.

Besonders für die Erkältungszeit: Dampfsauna fürs Gesicht. Dazu einen Topf mit heißem Wasser füllen, den Kopf darüber halten und mit einem Handtuch abdecken. Nach Wunsch kann das Dampfbad z.B. mit Kamillenteebeuteln aufgegossen werden (beruhigt die Atemwege und die Gesichtshaut).

Ideen für Wellness mit der ganzen Familie

  • eine Traumreise vorlesen oder selber ausdenken (z.B. Spaziergang am Meer, dabei Muscheln entdecken, Sandburgen bauen, etc.)
  • Gegenseitige Rückenmassage "Pizza backen": Einer ist der "Teig" und liegt auf dem Bauch. Der andere ist der "Pizzabäcker", der erst auf dem Rücken des anderen „Teig knetet“ und "ausrollt" und nach und nach "Zutaten auflegt" (streichen mit der ganzen Hand oder dem Ballen, streichen oder tippen dem Zeigefinger)
  • Seife basteln: Kernseife auf einer Reibe zerkleinern, mit etwas Wasser und getrockneten Blüten und ein paar Tropfen Duftöl mischen (z.B. Lavendel, Kamille, Rosenblätter), dann trocknen lassen.

Weitere Informationen

• WDR Verbraucher: Wie entspannen wir gezielt? (17.10.20) 
https://www1.wdr.de/verbraucher/gesundheit/wie-wir-gezielt-entspannen-100.html

• MDR Ratgeber Gesundheit: Kuren wie Kneipp – auch zuhause (07.08.20)
https://www.mdr.de/nachrichten/ratgeber/gesundheit/hg-kreislauf-und-stoffwechsel-kneipp-kur-wasser-treten-100.html

• NDR Ratgeber: Themenseite "Wellness"
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Wellness,wellness177.html

• ARD Buffet (05.01.21): Gesichtsmasken für die ganze Familie
https://www.swr.de/buffet/leben/natuerliche-hautpflege-gesichtsmasken-fuer-die-ganze-familie/-/id=257304/did=25392448/nid=257304/1ebiwpo/index.html

Stand: 22.01.2021 06:28 Uhr