SENDETERMIN Di., 10.11.20 | 05:30 Uhr | Das Erste

Talk: AC/DC – Angus Young

PlayAngus Young, AC/DC
Talk: Angus Young, AC/DC | Video verfügbar bis 10.11.2021 | Bild: WDR

Vollgas!

Oder wie AC/DC sagen würden: "Power Up". Denn das ist der Name ihres siebzehnten Studioalbums, das die Kultrocker am 13. November herausbringen werden. Für die Band ein ganz besonderes Album, denn es ist das erste nach dem Tode Malcolm Youngs (2017), dem Rhythmusgitarristen der Band. Malcolm war der Bruder vom Leadgitarristen Angus Young und neben Angus auch das letzte AC/DC-Gründungsmitglied.

In einem Interview erzählte Angus, dass das aktuelle Album "Power Up" ein Tribut an seinen verstorbenen Bruder sei. "Er wäre stolz darauf, was wir für ihn geschaffen haben", so Angus Young. Auf dem aktuellen Album wurde Malcolm Young durch seinen Neffen Stevie Young ersetzt.

Über 40 Jahre Rock’n Roll

Die Gebrüder Young haben AC/DC 1973 gegründet. Das Interessante an der Band ist: Ihre Gründungsmitglieder Angus und Malcolm Young sind gebürtige Schotten. Als ihr Vater damals keinen Job mehr fand, wanderte er mit der Familie nach Sydney, Australien, aus. Die australische Hard Rock-Band ist eine der erfolgreichsten weltweit.

Die über 200 Millionen verkauften Tonträger unterstreichen das eindrucksvoll. Allein ihr erfolgreichstes Album "Back in Black“ ging 49 Millionen Mal über die Ladentheke. Kein Wunder, dass die Band 2003 in die "Rock and Roll Hall of Fame“ aufgenommen wurde.

Konzertpläne

Wie bei vielen anderen Bands und Künstlern hat es natürlich auch AC/DC erwischt: Die Pandemie hat mal eben alle Konzertpläne durchkreuzt. Bedeutet für alle AC/DC-Fans, dass sie sich noch ein bisschen gedulden müssen, denn halbvolle Hallen aufgrund der Abstandsregelung kommen für die Altrocker nicht in Frage.

"Wenn wir auf der Bühne stehen, war das immer der absolute Höhepunkt von allem. Vor Leuten zu spielen, die völlig enthusiastisch wurden. Hoffentlich wird bald eine Lösung gefunden, damit wieder der Normalzustand erreicht werden kann", sagte Angus in einem Interview. Mit dieser Hoffnung steht der 65-Jährige auf jeden Fall nicht alleine da.

Stand: 10.11.2020 11:39 Uhr

37 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.