SENDETERMIN Mo., 14.03.22 | 05:30 Uhr | Das Erste

Hausmusik: Bryan Adams

Neues Album "So Happy It Hurts",

PlayBryan Adams
Bryan Adams | Video verfügbar bis 14.03.2023 | Bild: WDR

"Summer of 69"-Feeling im Frühjahr 2022

Eingefleischte Bryan Adams-Fans dürfen jubeln: Der 63-jährige ist zurück. Neues Album „So Happy It Hurts“, 12 neue Songs, keine Überraschungen. Adams klingt wie immer: rockig, launig, rau. Das ist sein Fahrwasser und darin ist er einfach gut.

Das Album des Kanadiers klingt, als wolle er die Pandemie einfach wegrocken. Erstaunlich ist, dass ihm die gute Stimmung gelingt. Denn das Album wurde während des Lockdowns geschrieben und produziert. Es klingt rein gar nicht danach.

Hoffnung und gute Laune

Ein Beispiel: der Song 'Never Gonna Rain'. "Der ultimative Optimist ist ein Mensch, der einfach immer weiter ans Gute glaubt und mit dem Besten rechnet – selbst im Angesicht des Schlimmsten", kommentiert Bryan Adams den Kerngedanken der neuen Single. "Es geht darum, einfach im Moment zu leben – anstatt in permanenter Angst zu leben. Alles Negative in etwas Positives zu verwandeln. Den Regen zu nehmen und ihn als Geschenk zu betrachten."

In den Titelsong "So Happy It Hurts” (So glücklich, dass es weh tut) solle nicht ganz so viel hineininterpretiert werden. Es gehe ihm um die Rückkehr zu etwas Spontaneität, um Freiheit und um "all die Dinge, die wir während des Lockdowns und der Pandemie nicht tun konnten".

Songwriting ist harte Arbeit

Viele Künstler erzählen gerne die Geschichte, dass ihnen Songtexte einfach so zufliegen: auf Tour, unter der Dusche, im Bus… Bryan schildert das Songwriting als harte Arbeit. Er sagt, er müsse sich dafür hinsetzen und sich vornehmen Songs zu schreiben. Dann käme er in den Modus und dann fließe es. Aber von allein – z. B. nebenbei auf Tour – passiere da nichts.

Bob Marley gegen den Blues

Auf die leichte Schulter will der Vater von zwei jungen Töchtern das Thema Corona nicht nehmen. Bryan Adams verlor selbst Freunde während der Pandemie und steckte sich Ende 2021 zwei Mal innerhalb eines Monats mit dem Virus an. Wenn es hart auf hart kommt, höre der Wahl-Londoner selbst gerne Musik. Mit einer Portion Bob Marley, sagt Adams, könne er sich aus dem Pandemie-Blues retten.

Bryan Adams mit "So Happy It Hurts" – exklusive MOMA-Hausmusik-Version!

https://www.bryanadams.com

Stand: 14.03.2022 09:11 Uhr

8 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.