INFORMATION
MEHR VIDEOS ZUR SENDUNG
ÄHNLICHE VIDEOS

Video: WHO-Sprecher Lindmeier weist Kritik zurück

28.05.20 | 05:27 Min. | Verfügbar bis 28.05.2021

Die WHO gehöre den 194 Mitgliedsländern, sagte WHO-Sprecher Christian Lindmeier. "Damit sind wir auch den Mitgliedsländern gegenüber verantwortlich, mit allen Beiträgen." Die Förderung einzelner Projekte durch andere Geldgeber wie Bill und Melinda Gates begrüßte Lindmeier. "Das ist erst mal gut so, weil diese Projekte sonst nicht gefördert würden." Nachteil der projektgebunden Mittel sei, dass sie im Fall einer Überfinanzierung nicht aus den Projekten abgezogen und an anderer Stelle eingesetzt werden könnten. "Hier hätten wir sehr gern, dass alles in die Mitgliedsbeiträge geht und so das Geld flexibel verendet werden könnte." Zum angekündigten Extra-Beitrag Chinas in Höhe von zwei Milliarden Dollar zur Finanzierung der Corona-Folgen sagte Lindmeier: "Diese zwei Milliarden sind sehr willkommen." Eine Kritik an China oder anderer Mitgliedstaaten sei nicht konform mit der Satzung der WHO. "Dann müssten wir jedes einzelne Land kritisieren. Das ist in unserer Satzung überhaupt nicht vorgesehen.(…) Dann müssten wir jeden einzelnen Dollar zurückweisen, weil er ja dann mit irgendwelchen Pflichten verbunden wäre.“

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.