SENDETERMIN Do., 14.04.22 | 05:30 Uhr | Das Erste

DeutschlandTrend

April 2022

PlayDeutschlandTrend: Waffeneinlieferungen
DeutschlandTrend | Video verfügbar bis 14.04.2023 | Bild: WDR

Knappe Mehrheit für Lieferung schwerer Waffen

Ein weiteres Thema, das aktuell in der Bundespolitik diskutiert wird, ist die Frage, ob Deutschland schwere Waffen, wie Panzer und Kampfjets, in die Ukraine liefern sollte. Außenministerin Annalena Baerbock hat sich am Montag dafür ausgesprochen. Auch die Bundesbürger sind mehrheitlich dafür, dass schwere Waffen in die Ukraine geliefert werden.

55 Prozent sind dafür, dass Deutschland schwere Waffen an die Ukraine liefert, 37 Prozent der Bundesbürger sind dagegen. Der höchsten Anteil der Befürworter ist unter den Anhängern der Grünen (72 Prozent dafür). Auch die Anhänger von SPD, FDP und CDU/CSU sind dafür, dass schwere Waffen in die Ukraine geliefert werden. Die Anhänger der AfD sind mit einem Anteil von 76 Prozent mehrheitlich dagegen, dass Deutschland schwere Waffen liefert.

DeutschlandTrend: Energie-Embargo
DeutschlandTrend: Energie-Embargo | Bild: WDR

Unterstützung eines Öl- und Gas-Embargos hat keine Mehrheit

In der Diskussion um weitere Sanktionen gegen Russland ist weiterhin ein Embargo von Öl- und Gas-Lieferungen aus Russland. Dabei warnen Ökonomen und Forschungsinstitute vor massiven Folgen für die deutsche Wirtschaft und den Arbeitsmarkt. Demnach könnte ein Öl- und Gas-Embargo zu Produktionsrückgängen in der Industrie, zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit und zu Kurzarbeit führen. In Anbetracht dieser möglichen Auswirkungen würden 48 Prozent der Bundesbürger ein Energie-Embargo gegen Russland nichtunterstützen. 40 Prozent würden es unterstützen. Ein Öl- und Gas-Embargo hat also in der Gesellschaft keine Mehrheit.

Mit Blick auf die Verteilung unter den Parteianhängern würden nur die Anhänger der Grünen ein Öl- und Gas-Embargo unter diesen Umständen mit knapper Mehrheit unterstützen (58 Prozent). Die Anhänger von FDP und SPD sind in dieser Frage gespalten (je 44 Prozent würden unterstützen, 46 Prozent nicht), 50 Prozent der Anhänger der CDU/CSU würden ein Öl- und Gas-Embargo nicht unterstützen. Im Lager der AfD-Anhänger spricht sich eine deutliche Mehrheit gegen einen Einfuhrstopp aus.

DeutschlandTrend: Sonntagsfrage
DeutschlandTrend: Sonntagsfrage | Bild: WDR

Sonntagsfrage: Union weiterhin stärkste Fraktion

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die Union aus CDU und CSU auf 26 Prozent der Wählerstimmen. Die SPD wäre mit 24 Prozent zweitstärkste Kraft. Für die Grünen würden sich 18 Prozent entscheiden, für die AfD 11 Prozent. Die FDP käme auf 8 Prozent der Stimmen. Die Linke kämen auf 4 Prozent. Insgesamt käme die Regierungskoalition aus SPD, Grünen und FDP auf 50 Prozent der Stimmen.

Im Vergleich zum ARD-DeutschlandTrend vom 7. April 2022 gewinnt die Union einen Prozentpunkt, die Grünen und die FDP verlieren jeweils einen Prozentpunkt.

Studieninformation
Der DeutschlandTrend ist eine zufallsbasierte Telefon- und Onlinebefragung von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden vom 11. bis 12. April 1.226 Wahlberechtigte in Deutschland (802 Telefoninterviews und 424 Online-Interviews). Fehlende Werte zu 100 Prozent bedeuten: Weiß nicht / keine Angabe.Die Fehlertoleranz liegt bei 2 (bei einem Anteilswert von 10 Prozent) bis 3 (bei einem Anteilswert von 50 Prozent) Prozentpunkten.

Die Fragen im Wortlaut:

1. Die Bundesregierung hat die Ukraine in den letzten Wochen bereits mit militärischer Ausrüstung und Waffenlieferungen unterstützt. Im Gespräch ist auch die Lieferung von sogenannten schweren Waffen wie gepanzerten Fahrzeugen oder Panzern. Sollte Deutschland Ihrer Meinung nach auch schwere Waffen an die Ukraine liefern oder nicht?

2. Teile der deutschen Wirtschaft sind bisher auf Erdgas und Erdöl aus Russland angewiesen. Würden Sie wegen des Ukraine-Kriegs einen sofortigen Stopp der Einfuhren von russischem Erdgas und Erdöl unterstützen, auch wenn es dadurch zu Produktionsrückgängen in der
Industrie und zu Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit kommt, oder würden sie das nicht unterstützen?

3.Welche Partei würden Sie wählen, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre?

Stand: 14.04.2022 12:42 Uhr