INFORMATION
MEHR VIDEOS ZUR SENDUNG
ÄHNLICHE VIDEOS

Video: Krischer: Ampel muss Kohleausstieg bis 2030 erreichen

12.11.21 | 04:26 Min. | Verfügbar bis 12.11.2022

Der stellvertretende Fraktionschef der Grünen im Bundestag Oliver Krischer ist zuversichtlich, dass das im Ampel-Sondierungspapier formulierte Ziel, bereits 2030 statt 2038 aus der Kohle auszusteigen, erreicht werden kann. "Ich denke, wir müssen da mehr hinbekommen und wir werden auch mehr hinbekommen. Die alte Bundesregierung hat sich Klimaziele gegeben. Und danach brauchen wir den Kohleausstieg 2030, sonst wäre jetzt schon klar, dass wir diese Klimaziele verfehlen, weil wir in anderen Sektoren, Gebäude, Verkehr: Da läuft es ja auch nicht gut. Insofern ist das ein Thema, was auf jeden Fall auf der Agenda einer neuen Bundesregierung steht. Und wir reden hier jetzt darüber: Wie organisieren wir das, damit der Kohleausstieg 2030 auch klappt? Da sind natürlich eine Reihe von Bedingungen zu erfüllen. Aber ich denke, das ist ein Thema, das die neue Bundesregierung auch lösen wird." Gleichzeitig fordert Krischer massive Investitionen in erneuerbare Energien. Ohne die Förderung von Zukunftstechnologien sei ein vorzeitiger Kohleausstieg nicht zu schaffen, sagte Krischer.

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.