INFORMATION
MEHR VIDEOS ZUR SENDUNG
ÄHNLICHE VIDEOS

Video: Service: Erkältungswelle bei Kindern

30.09.21 | 03:51 Min. | Verfügbar bis 30.09.2022

Kinder sind normalerweise im Herbst und Winter ständig erkältet. In der Regel werden sie mit den Viren im ersten Kita Jahr konfrontiert wo sie 15 bis 20 Infektionen durchmachen, im zweiten sind es noch fünf bis zehn. Das ändert sich erst, wenn sie älter werden. Diese hohe Anzahl an Infektionen "trainiert" das kindliche Immunsystem und stärkt es. Nach jeder durchgemachten Infektion besteht ein Schutz gegen das entsprechende Virus. Lockdowns und Maßnahmen wie das Tragen von Masken, Abstandhalten sowie Kontaktbeschränkungen haben nicht nur vor SARS-CoV-2, sondern auch vor anderen Viren geschützt und so im vergangenen Winter für das Ausbleiben der Grippewelle und sonstiger Infektionskrankheiten gesorgt. Das kindliche Immunsystem musste sich nicht mit Erkältungsviren auseinandersetzen und konnte somit auch keinen Schutz gegen diese Erreger aufbauen. Durch die Lockerungsmaßnahmen sowie das Öffnen der Schulen und Kitas werden viele Kinder jetzt zum ersten Mal mit den Erkältungserregern konfrontiert und holen die "verpassten" Winterinfektionen daher untypischerweise im Sommer nach.