INFORMATION
MEHR VIDEOS ZUR SENDUNG
ÄHNLICHE VIDEOS

Video: Bundesumweltministerin Schulze: "Niemand kann sich mehr wegducken"

12.05.21 | 04:12 Min. | Verfügbar bis 12.05.2022

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) ist davon überzeugt, dass das neue Klimaschutzgesetz den notwendigen Rahmen bietet, um die gesetzten Klimaschutzziele zu erreichen. "Man muss sich die Logik dieses Gesetzes ansehen. Das Gesetz zeigt jetzt den Rahmen. Es setzt für jedes Jahr fest, wie viel Co2 darf in dem einzelnen Sektor überhaupt noch ausgestoßen werden. Und wenn man das Ziel nicht erreicht, wie jetzt zum Beispiel in diesem Jahr im Gebäudesektor, dann muss sofort nachgearbeitet werden. Dann muss der zuständige Minister, jetzt der Bau- und Wirtschaftsminister, müssen dann ein Sofortprogramm vorlegen. Die müssen sagen, wie sie die Zielverfehlung ausgleichen wollen und innerhalb von drei Monaten was erarbeiten – das kommt jetzt. Insofern ist das Gesetz ein wirklich wichtiger Rahmen. Denn es macht Klimaschutz rechtlich verbindlich. Niemand kann sich mehr wegducken – auch die nächsten Regierungen in den nächsten zehn Jahren werden Co2 reduzieren müssen.“ Diese Planbarkeit sei wichtig für alle, die jetzt in den Umweltschutz investieren wollten, betonte Schulze.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.