SENDETERMIN Di, 04.09.18 | 23:30 Uhr | Das Erste

Weltspiegel extra: Abschied von Bullerbü

Rechtsruck in Schweden?

PlayMittsommer - ein Traditionsfest und in Schweden wichtiger als Weihnachten. Hier wird im Schlosspark von Läckö gefeiert.
Weltspiegel extra: Abschied von Bullerbü | Video verfügbar bis 04.09.2019 | Bild: NDR

Schweden steht in Europa für den Traum einer gerechten Gesellschaft. Doch das könnte sich ändern, wenn am 9. September der schwedische Reichstag neu gewählt wird.

Beispiel Dalsland: Einst Kernland der typisch schwedischen Kleinindustrie, befindet sich die Region im Westen des Landes jetzt schon seit Jahren im Niedergang. Die jungen Leute wandern ab, Häuser stehen leer, Geschäfte und Schulen wurden geschlossen. Selbst die Polizei ist aus vielen Orten abgezogen. Die Menschen fühlen sich abgehängt, von "denen" in Stockholm und Göteborg vergessen. "Fucking Dalsland" titelte kürzlich die Schwedische Tageszeitung "Expressen". Gibt es noch eine Zukunft auf dem Land?

Sie nennen sich die Nachtwanderer - Bürger in Malmös Problemstadtteil Rosengard wollen durch ihre Präsenz für mehr Sicherheit sorgen.
Sie nennen sich die Nachtwanderer - Bürger in Malmös Problemstadtteil Rosengard wollen durch ihre Präsenz für mehr Sicherheit sorgen. | Bild: NDR

Gescheiterte Integration

Beispiel Integration: während der Flüchtlingskrise im Sommer 2015 hat Schweden – im Verhältnis zu seiner Einwohnerzahl – mehr Menschen aufgenommen als jedes andere Land in Europa. Wer fünf Jahre in Schweden offiziell lebt, erhält automatisch die Staatsbürgerschaft. Das zieht viele Menschen an. Aber in der schwedischen Gesellschaft angekommen sind längst nicht alle. In vielen Vorstädten mit den großen Plattenbauten aus den 60er er und 70er Jahren leben heute nur noch Menschen mit Migrationshintergrund. Die Gewalt nimmt zu. Schießereien gibt es beinahe täglich. Was ist hier schief gelaufen?

Ist Schweden wirklich bedroht?

Diese Häuser prägen Deutschlands Bild von Schweden - die Filmkulisse von Bullerbü.
Diese Häuser prägen Deutschlands Bild von Schweden - die Filmkulisse von Bullerbü. | Bild: NDR

Auch geopolitisch hat sich die Lage verändert. Die Schweden fühlten sich jahrzehntelang sicher in ihrer Neutralität zwischen Ost und West. Doch diese Sicherheit ist verschwunden. Das aggressive Auftreten russischer Militärs, die Manöver vor der Küste Schwedens und nicht zuletzt die Annexion der Krim haben viele aufgeschreckt. Mit einer Milliardeninvestition wird derzeit ein neues Regiment auf der Ostseeinsel Gotland aufgebaut. Die Wehrpflicht wurde wieder eingeführt. In diesem Frühjahr verschickten die Behörden zum ersten Mal seit 30 Jahren wieder millionenfach die Broschüre "Wenn der Krieg kommt" an alle Haushalte des Landes. Ist Schweden wirklich bedroht?   

Spurensuche im sommerlichen Idyll

Der neue Skandinavien-Korrespondent der ARD, Christian Stichler, will diesen Fragen nachgehen und dabei vor allem ganz normale Schwedinnen und Schweden zu Wort kommen lassen. Der Film soll erklären, warum den regierenden Sozialdemokraten bei den Wahlen ein Debakel drohen und die Populisten zu den großen Gewinnern werden könnten. Eine Spurensuche nach der Realität im sommerlichen Idyll der roten Häuschen und klaren Seen.

Ein Film von Christian Stichler

Stand: 04.09.2018 15:33 Uhr

5 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.