SENDETERMIN Sa., 22.10.22 | 16:30 Uhr | Das Erste

Weltspiegel-Reportage: Alle lieben Ota

Große Kunst aus Böhmen

Nachmittags durchstöbert Ota oft Container im Umland auf der Suche nach alten Zeitschriften, die ihm beim Zeichnen als Inspiration dienen.
Nachmittags durchstöbert Ota oft Container im Umland auf der Suche nach alten Zeitschriften, die ihm beim Zeichnen als Inspiration dienen. | Bild: MDR / Markus Zerrgiebel

Galerien in New York und Paris bieten seine Grafiken an, gerade hat er eine Ausstellung in Prag. Als Künstler ist Ota Prouza weltweit anerkannt, doch er selbst weiß davon nicht viel. Vormittags faltet er Wäsche in einem Behindertenheim, nachmittags durchstöbert er unermüdlich die Container des gesamten Umlandes nach alten Zeitschriften, aus denen er Ausschnitte in tagebuchartige Journale klebt. Der 62-Jährige ist mental zurückgeblieben, lebt in einer Einrichtung für geschütztes Wohnen im nordböhmischen Rumburk, in der wunden Landschaft der ehemaligen Sudeten.

Die Welt, wie Ota Prouza sie sieht

Abends malt er hier die Welt, wie er sie sieht – die Nase fast auf dem Schreibtisch, weil die Augen schlecht sind, er eine Brille aber ablehnt. So entstehen auf meterlangen Papierbahnen Straßenschluchten und urbane Dschungel, verworrene Systeme von ganz eigener Schönheit – ein Kosmos für sich. Die Prager Kuratorin Ivana Bradkova, die die Kunst geistig Behinderter propagiert, hat Ota Prouza für die Kunstwelt entdeckt. Daraus ist eine eigentümliche Freundschaft entstanden – die im Frühjahr mit einer neuen Ausstellung gekrönt werden soll. Für ein Art-Brut-Projekt im renommierten Prager Gegenwartskunst-Zentrum DOX will Bradkova zusammen mit Prouza erstmals seine überbordenden Tagebuch-Journale öffnen, die Enzyklopädie seines Lebens.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.