INFORMATION
MEHR VIDEOS ZUR SENDUNG
ÄHNLICHE VIDEOS

Video: Ghana: Plastik-Pandemie. Was tun?

27.06.21 | 09:32 Min.

Plastik Pandemie ohne Ende am Strand von Ghanas Hauptstadt Accra: "Wir verdienen es nicht, zur Müllhalde zu werden. Das hier ist unser kleines Paradies, das wollen wir behalten", sagt Richmond, der mit seinen Freunden die Massen an Müll vom Strand aufsammelt. Ein paar Wochen später wird es hier wieder genauso aussehen. Die Plastikflut ebbt nicht ab. "Gemeinsam und verantwortungsvoll sollte die Welt nach anderen Verpackungslösungen suchen", meint der Umwelt-Aktivist und Gründer von "PlasticPunch" aus Ghana. Zur Plastik-Schwemme kommt die Covid-Pandemie: "Wir finden Medizinartikel zur Pandemiebekämpfung. Das sind nun neue Müllströme. Es wäre gut, wenn viele Menschen wiederverwertbare Masken benutzen würden. Diese Einwegsachen werden zu einer Pandemie innerhalb der Pandemie." Das Plastik aus dem Meer kommt auch bei den Menschen an, denn es lagert sich in Fischen ab, die die Menschen in Ghana gerne essen. Was tun? In Ghana setzen sie auch auf #Recycling. Beim Kunststoff-Hersteller Mini-Plast wird inzwischen beides produziert: Plastik aus neuem und aus recyceltem Material. Ein anderer Hersteller hat sich auf Gehwegplatten und Bausteine aus Alt-Plastik spezialisiert. Recyclen oder vermeiden - es wird beides nötig sein, nicht nur in Ghana.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.