SENDETERMIN Mo, 18.04.16 | 20:15 Uhr | Das Erste

Der Reise-Check: Die Tricks der Billigflieger

Reise-Check-Reporterin Susanne Gebhardt am Flughafen
Reise-Check-Reporterin Susanne Gebhardt nimmt Billigflieger unter die Lupe. | Bild: SR

Für wenige Euro quer durch Europa: Über den Wolken tobt ein Preiskampf. Die Passagiere freut es. Ein Drittel aller Passagiere in Deutschland steigt inzwischen in den Billigflieger. Die meisten bei Ryanair, Easyjet, Eurowings, Air Berlin und Wizz. Aber sind sie wirklich so viel günstiger als die etablierten Linienflieger und wie gut ist das, was sie bieten, im Vergleich zu jenen? Wie schaffen es die Billigflieger, ihre Kosten zu senken und wer zahlt den Preis dafür? "Reise-Check"-Reporterin Susanne Gebhardt will wissen, was dran ist am Boom der Billigflieger.

Der Kosten- und Klick-Check

Weniger als zehn Euro für den Flug von Berlin nach Köln, für 15 Euro ans Mittelmeer – Susanne Gebhardt will wissen, ob das Lockvogelangebote sind oder Teil einer Salamitaktik, bei der am Ende ganz andere Preise herauskommen. Sie geht der Frage nach, was die Billig-Airlines anders machen als die teurere Konkurrenz. Und sie prüft, wie gut und übersichtlich die Internetseiten der Billigflieger sind, über die diese fast ausschließlich ihre Tickets verkaufen.

Komfort und Gepäck

Flughäfen, die weit entfernt vom eigentlichen Reiseziel liegen, enge Sitzreihen im Flieger, strengere Regeln beim Gepäck – was nehmen Passagiere in Kauf, wenn sie in den Billigflieger steigen? Susanne Gebhardt macht den Test: Lohnt sich das Billigticket oder geht es doch einfacher und günstiger mit Airlines wie Lufthansa, Air France und British Airways? Und wie genau nehmen es die Billigflieger mit ihren strengen Gepäckvorgaben?

Fairness-Check

Wer zahlt am Ende eigentlich den Preis für die billigen Flugtickets? Kleinere Flughäfen stehen in der Kritik, die Billigairlines mit niedrigen Gebühren indirekt zu subventionieren. Doch die Provinzflughäfen können selbst oft nur mit Steuerzuschüssen überleben. Ist Geiz wirklich geil? Billigfluglinien stehen wegen ihrer Arbeitsbedingungen massiv in der Kritik. Piloten und Kabinencrew sind größerem Druck ausgesetzt und verdienen deutlich weniger als ihre Kollegen bei den großen Fluglinien. Susanne Gebhardt fragt, ob Airlines damit auch bei der Sicherheit sparen.

Weiteres Thema ist der Service-Check: Wie steht es um die Pünktlichkeit der Billigflieger? Und was tun die Airlines bei Verspätungen und Flugausfällen für ihre Kunden?

Andere Sendungen