Umwelt-Check: Wie groß ist das Trinkwasser- und Müllproblem?

Plastikmüll im Meer vor Mallorca
Die Urlaubsinsel ist bekannt für ihre schönen Buchten, hat aber häufiger mit angeschwemmtem Plastikmüll zu kämpfen. | Bild: SR

Obwohl die Insel von Wasser umgeben ist, leidet sie unter Wassermangel Mangel an unbedenklichem Trinkwasser. Das Wasser riecht auffällig stark nach Chlor, schmeckt beim Zähneputzen salzig und enthält sehr viel Kalk. Also besser kein Leitungswasser trinken, sondern alles Wasser im Supermarkt kaufen. Auch die Restaurants müssen Wasser zukaufen, um zum Beispiel Kaffee zu kochen oder Gemüse zu waschen und zu dünsten.

Auf Mallorca gibt es keine Trinkwasserverordnung wie in Deutschland. Das Wasser kommt oft aus privaten Brunnen, die Bauern gehören. Private Firmen verteilen das Wasser an die Verbraucher, unter teils fragwürdigen Umständen.

Engpässe vorprogrammiert

Auch Meerwasser wird genutzt und dafür in einer der beiden Entsalzungsanlagen der Insel behandelt. Palma wird mit Trinkwasser aus den beiden Stauseen im Tramuntana Gebirge versorgt. Doch die sind nach dem heißen Sommer im letzten Jahr stark geschrumpft. Die Prognosen sagen, in diesem Sommer werden mindestens so viele Urlauber kommen wie 2015. Engpässe beim Wasser sind daher vorprogrammiert.

Der mallorquinische Umweltverband GOB sieht im enormen Wasserverbrauch der Urlauber das Hauptproblem. "Die Grundwasservorräte auf der Insel sind schon so überfordert, dass das Meerwasser in das Grundwasser eindringt und dann kommt es zu sehr salzhaltigem Wasser", erklärt GOB-Vertreter Gerald Hau. Durch zu viele Touristen sei oft das Kanalsystem überlastet. Die Folge: Abwasser gelangt ins Meer.

Plastikmüll landet im Meer

Auch der viele Müll ist für Mallorca ein Problem. Pfand wie in Deutschland gibt es in Spanien nicht. Müll wird zwar auch dort getrennt, aber viele Flaschen landen einfach in der Natur und werden zum Umweltproblem. Staatlich finanzierte Müllboote fahren in der Hauptsaison die Küste ab und fischen täglich 1,5 Tonnen Plastikmüll aus dem Meer. Die Straßenreinigung ist jede Nacht unterwegs, um den Müll der Partytouristen zu beseitigen. Täte sie das nicht, die Insel würde im Müll ersticken.