1/1

Die Ungewollten

Martha schafft es mit ihrem Sohn in letzter Minute auf die "St. Louis" zu kommen. Sie will zu ihrem Mann, der bereits auf Kuba ist. | Bild: NDR/ARD Degeto / David Dollmann

Martha schafft es mit ihrem Sohn in letzter Minute auf die "St. Louis" zu kommen. Sie will zu ihrem Mann, der bereits auf Kuba ist.

Das Schicksal der Passagierin Martha, gespielt von Britta Hammelstein, steht stellvertretend für viele Frauen mit ihren Kindern an Bord.

Doch dann kommt der Schock: Das Schiff hat seinen Zielhafen erreicht, aber die Passagiere können nicht an Land. Ihnen wird die Einreise trotz gültiger Visa verweigert.

Schröder lässt nichts unversucht, um seine Passagiere zu retten. Er nimmt Kontakt zum kubanischen Präsidenten Bru auf, entwickelt Pläne, die "St. Louis" an der englischen Küste an Land zu setzen, verhindert eine Meuterei der Passagiere an Bord.

Die Lage an Board wird zunehmend kritisch.

Kapitän Schröder sucht einen Weg, den Menschen an Board zu helfen. Eine Rückfahrt nach Deutschland würde allen Passagieren vermutlich den Tod bringen.

Dank seiner Umsicht und Zivilcourage kann eine größere Katastrophe verhindert werden. Das Schiff muss keinen deutschen Hafen ansteuern, sondern kann in Antwerpen ankern.