1/1

"Der Beamtenreport": Die Datenrecherche im Überblick

Das Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap hat exklusiv für den Hessischen Rundfunk bestimmte Ansichten in der Bevölkerung untersucht. Es zeigt sich etwa: Die Meinung, dass Beamtinnen und Beamte im beruflichen Kontext – gegliedert nach Alters- und Gesundheitsversorgung und Gehalt – bessergestellt sind, findet großen Anklang. | Bild: Infratest Dimap

Das Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap hat exklusiv für den Hessischen Rundfunk bestimmte Ansichten in der Bevölkerung untersucht. Es zeigt sich etwa: Die Meinung, dass Beamtinnen und Beamte im beruflichen Kontext – gegliedert nach Alters- und Gesundheitsversorgung und Gehalt – bessergestellt sind, findet großen Anklang.

Je nach Bundesland sind sie sehr unterschiedlich: In Hamburg liegt die Belastung am höchsten, in Sachsen am niedrigsten. 716€ Unterschied. Auffällig: Alle neuen Bundesländer schneiden sehr viel besser ab als die alten.

Eine große Mehrheit der von den Meinungsforschern befragten Personen findet: Wer im Staatsdienst angestellt ist, sollte auch gesetzlich versichert sein.

Die meisten Beamten gibt es in Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein, hier sind es über 7% der Beschäftigten. Im Vergleich: Sachsen kommt mit weniger als der Hälfte der Beamten aus, hat mit 2,7% die geringste Beamtendichte von allen.

Braucht man Staatsbedienstete, um den Staatsapparat am Laufen zu halten? Bei Polizisten und Mitarbeitern in der Justiz spricht sich eine deutliche Mehrheit dafür aus. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung brauchen keinen Beamtenstatus, findet die Mehrheit. Bei den Lehrern hält es sich etwa die Waage.

Als Pension bekommt ein Beamter 71,75 Prozent seines letzten Bruttogehaltes. Ein Rentner hat derzeit etwa 48% seines Durchschnittslohnes und zwar vom gesamten Erwerbsleben. Außerdem: Der Beamte hat seine volle Pension bereits nach 40 Jahren. Der Rentner muss dafür 45 Jahre arbeiten.

In jedem Bundesland gibt es für die gleiche Arbeit ein anderes Gehalt. Bei den Beamten heißt das Besoldung. So kommt es, dass ein Polizist im Saarland 3600 € weniger im Jahr verdient als sein Kollege in Bayern. Bei einer höheren Qualifikation, wie bei Lehrern ist der Unterschied zwischen den Ländern sogar noch größer.

Wie diese Befragung unter 4000 Studenten zeigt: Der Staat ist der beliebteste Arbeitgeber.

Hauptmotiv ist Sicherheit des Jobs, Gehalt ist weniger wichtig.