SENDETERMIN Mo., 01.02.21 | 23:50 Uhr | Das Erste

Die Kirche bin ich - Wie der Papst unfehlbar wurde

Hubert Wolf, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster, führt durch die Dokumentation.
Hubert Wolf, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster, führt durch die Dokumentation. | Bild: BR/Metafilm GmbH

Für den Dokumentarfilm begibt sich der renommierte Kirchenhistoriker Prof. Hubert Wolf auf die Spuren des auf dem Ersten Vatikanischen Konzil beschlossenen Dogmas der Unfehlbarkeit des Papstes. Vor 150 Jahren verkündete Papst Pius IX. dieses Dogma in der Konzilsaula in Rom. Es besagt, dass der Papst nicht irren kann, wenn es um Lehrentscheidungen in Glaubens- und Sittenfragen geht, wenn er sie "ex cathedra" als endgültig entschieden verkündet.

Seit ihrer Verkündung sorgt die Unfehlbarkeit des Papstes für Kontroversen. Der Papst kann demnach Katholikinnen und Katholiken auf der ganzen Welt Vorschriften in Glaubens-, Lebens-, und Moralfragen machen. Er kann den Bischöfen vorschreiben, was sie in ihren Bistümern tun oder lassen sollen. Im Lauf der Zeit werden Äußerungen der Päpste, Enzykliken und Rundschreiben von den Gläubigen wie unfehlbare Lehrentscheidungen aufgenommen, auch wenn sie es oft gar nicht sind.

Papst Pius IX.: "Die Kirche bin ich"

Sogar die größten Kritiker der Unfehlbarkeit, die größten Befürworter von Reformen, blicken immer dann, wenn Entscheidungen getroffen werden sollen, hoffnungsvoll nach Rom zum Papst. Und rufen ihn an als letzte Instanz. Ist hier der – wie es Hubert Wolf formuliert – "römischen Indoktrination gelungen den Katholikinnen und Katholiken einzuimpfen: Die Kirche ist der Papst"? So wie es Papst Pius IX., jener Papst, der die Unfehlbarkeit zum Dogma erhob, einmal formulierte: Die Kirche bin ich.

Der Film verfolgt den Entstehungsprozess des Dogmas. Professor Hubert Wolf hat Jahre in verschiedenen Archiven des Vatikans verbracht. Seine Erkenntnisse werfen ein neues Licht auf Papst Pius IX. und seine Zeit.

Michael Seewald, Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Münster, im Interview.
Michael Seewald, Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Münster, im Interview. | Bild: BR/Metafilm GmbH

Der Film von Klaus T. Steindl begibt sich an die Original-Schauplätze des Lebens von Papst Pius IX. und der Entstehung des Unfehlbarkeits-Dogmas. Er zeigt Auswirkungen und Irritationen, die auf das Dogma der Unfehlbarkeit zurückzuführen sind, wie bei der Enzyklika "Humanae Vitae", der sogenannten "Pillenenzyklika" oder des Apostolischen Schreibens von Papst Johannes Paul II., dass Frauen nicht zur Priesterweihe zugelassen werden dürfen – Lehrschreiben, die wie Dogmen aufgenommen wurden.

Befürworter und Gegner der Unfehlbarkeit standen sich schon vor 150 Jahren unversöhnlich gegenüber. In aufwendig gestalteten Spielszenen kommen die historische Persönlichkeiten zu Wort. Die Interview-Szenen sind nachgestellt, die Aussagen der Personen sind Originalzitate. Zu Wort kommen Theologen, Kardinäle und eine Frau, die damals heftig das Wort ergriff, als es um das Dogma ging: Cristina Trivulzio Belgiojoso, eine italienische Intellektuelle und Vorreiterin für Frauenrechte.

Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung 30 Tage lang in der ARD-Mediathek verfügbar.

19 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mo., 01.02.21 | 23:50 Uhr
Das Erste

Dokumentationen im Ersten

Produktion

Bayerischer Rundfunk
für
DasErste