SENDETERMIN Mi., 30.11.22 | 23:35 Uhr | Das Erste

Die Streitbare – Wer hat Angst vor Alice Schwarzer?

Die Streitbare – Wer hat Angst vor Alice Schwarzer? (Dokumentation) | Video verfügbar bis 22.11.2023 | Bild: rbb/dpa / picture alliance

Sie ist unbestritten die prominenteste und umstrittenste Persönlichkeit der deutschen Frauenbewegung. Als Emanze, Feministin Nummer eins wird sie gerne bezeichnet, mal respektvoll, mal kritisch. Ihre Verdienste um die Gleichberechtigung von Mann und Frau bestreitet kaum einer.

Auch zu ihrem 80. Geburtstag bleibt ihr Anliegen aktuell. Seit 50 Jahren kämpft Alice Schwarzer für die Gleichberechtigung von Frau und Mann mit ihren Waffen – Sachkenntnis und Schlagfertigkeit, der Emma und mit Büchern, die Bestseller sind. Sexismus bekämpft sie seit den 70er Jahren, Porno und Prostitution sowieso, Kopftuch und Transsexualität, der Ukraine-Krieg sind ihre aktuellen Anliegen.

Alice Schwarzer wird 80

Schwarzer provoziert bewusst und löst mit ihren Forderungen zielsicher immer wieder gesellschaftliche Debatten aus, mit ihren Positionen und ihrem vehementen Auftreten wird sie zur beliebten öffentlichen Reizfigur und zum Promi. Gegenwind feuert die Vorkämpferin an, die keinen Talkshow-Auftritt scheut, um ihren Furor, manchmal mit Witz und Charme, unter Beweis zu stellen. Doch die jüngeren Akteur:innen der Frauenbewegung distanzieren sich, nennen Schwarzers Feminismus verstaubt, zu weiß, zu westlich und zu wenig inklusiv. Lange galt Schwarzers Stimme als wegweisend im gesellschaftlichen Diskurs. Und heute? Ist die prägende Vordenkerin von einst überholt? Oder hängt sie einem überholten Gesellschaftsbild an und manövriert sich mit ihrer Unversöhnlichkeit ins Abseits?

Für die Rechte der Frau hat sie gekämpft wie keine andere in Deutschland. Alice Schwarzer ist bis heute umstritten und prominent, eine öffentliche Reizfigur. Ihre Forderungen vertritt sie vehement, dafür scheut sie keine Provokation und keinen Talkshowauftritt. Jetzt wird sie 80. Wo steht sie heute, was ist ihr Vermächtnis? Nachdenken über Alice Schwarzer, eine prägende Persönlichkeit unserer Zeit. - Emilia Roig - Politologin, Aktivistin, Autorin.
Emilia Roig – Politologin, Aktivistin, Autorin | Bild: rbb

Renate Künast, Mirna Funk, Hajo Schuhmacher und Beate Wedekind u. a. reflektieren über das Vermächtnis der Emma-Gründerin. Was hat sie erreicht? Wo steht sie heute? Was von ihrem Werk und Wirken wird bleiben? Nachdenken über Alice Schwarzer: Die Doku unternimmt eine kritische Würdigung einer der großen Persönlichkeiten unserer Zeit.

Ein Film von Tita von Hardenberg

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mi., 30.11.22 | 23:35 Uhr
Das Erste

Filme zu Alice Schwarzer

Produktion

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Westdeutscher Rundfunk
für
DasErste