SENDETERMIN Mo., 07.03.22 | 22:50 Uhr | Das Erste

Empörung um jeden Preis – können wir noch fair streiten?

Die Story im Ersten

PlayDer Hausarzt Floran Balkau will in seiner Praxis keine radikalen Impfgegner behandeln. Er bekam hunderte Hassmails, teilweise detaillierte Tötungsphantasien.

Nicht erst seit Corona werden Debatten in Deutschland immer aggressiver geführt, im Netz und auf der Straße. Kaum noch ein Shitstorm ohne Morddrohungen. Kann die Republik noch streiten ohne zu hassen?

Der Hausarzt Florian Balkau wollte sich eigentlich Zeit nehmen für seine Patientin, die sich nicht gegen Corona impfen lassen möchte. Sie hat Angst, unfruchtbar zu werden. Doch zu einem Aufklärungsgespräch kommt es erst gar nicht. Die Patientin geht stattdessen zur Lokalzeitung und beschwert sich über ihren Arzt: Sie fühle sich von ihm zur Impfung gedrängt. Der Streit schaukelt sich hoch bis in die BILD-Zeitung. Am Ende sagt der Arzt, er wolle keine radikalen Impfgegner in seiner Praxis behandeln. Die Folge: Mehr als 300 Hass- und Drohmails mit teilweise detaillierten Mordfantasien.

Das kennt die ZDF-Journalistin Nicole Diekmann aus eigener Erfahrung. Auch sie geriet in einen Shitstorm, schrieb ein Buch darüber und sagt: „Die Sozialen Netzwerke haben einen riesigen Anteil daran, dass unsere Debattenkultur vor die Hunde geht.“

Warum geht die Balance zwischen Streit und Hass so oft verloren?

Welche Rolle spielen dabei umstrittene Journalisten? Roland Tichy ist der Gründer des Online-Portals "Tichys Einblick". Der deutsche Journalistenverband sagt, er trage zur Polarisierung bei. Immer wieder gerät er in die Schlagzeilen, zuletzt wegen einer sexistischen Beleidigung gegen die SPD-Politikern Sawsan Chebli. Im Interview gibt er zu: "Debatten leben von Zuspitzung. Sie dürfen übertreiben." Eine Verantwortung für die Folgen seiner Texte will er hingegen nicht übernehmen: "Wir Journalisten wissen nie, wer uns liest und was es auslöst."

Im hessischen Dorf Dannenrod versuchen Aktivisten den Bau der Autobahn 49 zu verhindern. Der Streit wird erbittert geführt, hat Familien und Freundschaften entzweit.
Im hessischen Dorf Dannenrod versuchen Aktivisten den Bau der Autobahn 49 zu verhindern. Der Streit wird erbittert geführt, hat Familien und Freundschaften entzweit.

Im hessischen Dorf Dannenrod kennt man sich noch persönlich und trotzdem liegen die Nerven blank. Für den Ausbau der Autobahn wurde ein naheliegendes Waldstück gerodet. Aktivisten von Fridays for Future hatten sich dort verbarrikadiert. Mittlerweile geht ein Riss durch das Dorf: Die einen helfen den Klimakämpfern, die anderen halten sie für verrückte Spinner. Ingrid Süßmann ist die Wirtin des Dorf-Gasthofes und lässt die Aktivisten dort übernachten. Zu ihrem Verwandten, der gleich gegenüber wohnt, ist deshalb der Kontakt abgerissen. Der Streit hat sogar Familien entzweit.

Was in Dannenrod passiert, ist offenbar symptomatisch. In einer repräsentativen Umfrage für diesen Film sagen 65 % der Befragten, dass die Deutschen sich heute in politischen Fragen zunehmend unversöhnlich gegenüberstehen. 52 % vermeiden es sogar, gewisse Themen im Bekanntenkreis anzusprechen, um keinen Krach zu riskieren.

Der Autor Hans Jakob Rausch besucht Diskutanten, fragt Experten, warum die Balance zwischen Streit und Hass so oft verloren geht und sucht nach Lösungen für eine bessere Debattenkultur.

Ein Film von Hans Jakob Rausch

Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung zwölf Monate lang in der ARD Mediathek verfügbar.

8 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.