SENDETERMIN Mo, 19.08.19 | 21:45 Uhr | Das Erste

Exclusiv im Ersten: Schmutzige Reifen

Ein Milliardengeschäft

PlayAutoreifen
Exclusiv im Ersten: Schmutzige Reifen | Video verfügbar bis 19.08.2020 | Bild: WDR / Michael Höft

Am liebsten fahren die Deutschen immer noch mit ihrem Auto in den Urlaub. Ohne gute Reifen läuft da nichts: Es ist ein boomender Markt, ein Milliardengeschäft. Allein in Deutschland werden jährlich mehr als 50 Millionen Reifen verkauft. Wo kommt deren wichtigster Bestandteil, der Gummi eigentlich her?

Thailand ist größter Gummi-Produzent

Der größte Produzent von Gummi, dem Naturkautschuk, ist Thailand. Auf den Plantagen des Landes werden über vier Millionen Tonnen Kautschuk jährlich geerntet. Allein in den vergangenen 30 Jahren ist die Produktion hier um 300 Prozent gestiegen. Einem Team von "Exclusiv im Ersten" ist es gelungen, auf Plantagen in Südostasien zu drehen.

Die Arbeitsbedingungen sind hart. Bis zu zwölf Stunden am Tag schuften die Arbeiter, bei sehr niedrigen Löhnen. Außerdem werden auf den Plantagen giftige Herbizide gegen Unkraut versprüht, die beispielsweise in Europa verboten sind. Für die Arbeiter auf den Feldern ein hohes Gesundheitsrisiko.

Mann mit Atemmaske in einer Plantage.
Der Einsatz von Herbiziden auf den Plantagen ist enorm. | Bild: WDR / Michael Höft

Sehr harte Arbeitsbedingungen

Nach der Kautschuk-Ernte landet das "weiße Gold" bei Zwischenhändlern, die den Gummi weiter verkaufen, auch an deutsche Reifenkonzerne. Während beim größten Kautschukproduzenten Thailand die Anbauflächen leicht sinken, steigen sie im Nachbarland Kambodscha. Auch hier sind die Arbeitsbedingungen auf den Feldern extrem.

Lagerhalle mit Kautschuk
Lokale sogenannte „Kautschukfürsten" sind die ersten Zwischenhändler. | Bild: WDR / Michael Höft

Der Markt für Autoreifen wächst stetig, weltweit. Deutsche Konzerne wie z. B. Continental betonen, sie würden "natürliche Rohstoffe gewissenhaft" verwenden. Viele Autofahrer machen sich wohl kaum Gedanken, woher der Gummi stammt, der in ihren Reifen steckt.

Ein Film von Michael Höft

24 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.