SENDETERMIN Di, 11.09.18 | 22:45 Uhr | Das Erste

Dokumentarfilm im Ersten: Im Schatten der Netzwelt

PlaySkyline von Manila
XL-Vorschau: The Cleaners – Im Schatten der Netzwelt  | Bild: WDR / gebrueder beetz filmproduktion

"Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners" deckt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila auf, dem weltweit größten Standort für Content-Moderation. Dort löschen zehntausende Menschen in Zehn-Stunden-Schichten im Auftrag der großen Silicon-Valley-Konzerne belastende Fotos und Videos von Facebook, YouTube, Twitter & Co. Komplexe Entscheidungen über Zensur oder Sichtbarkeit von Inhalten werden an die Content-Moderatoren abgegeben. Die Kriterien und Vorgaben, nach denen sie arbeiten, sind eines der am besten geschützten Geheimnisse des Silicon Valley.

Die grausame Arbeit verändert die Moderatoren

Die traumatisierende Arbeit der sogenannten Content Moderatoren von Manila ist meist nicht freiwillig gewählt. Viele kommen aus den Slums, sind durch Armut dazu verdammt, sich mit dem ‚digitalen Müll‘ der sozialen Medien zu beschäftigen.
Die Metropole Manila | Bild: WDR / gebrueder beetz filmproduktion

Die Grausamkeit und die kontinuierliche Belastung dieser traumatisierenden Arbeit verändern die Wahrnehmung und Persönlichkeit der Content-Moderatoren. Doch damit nicht genug. Ihnen ist es verboten, über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Parallel zu den Geschichten von fünf Content-Moderatoren erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt, wie Fake News und Hass durch die sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden.

Vom Platzen des utopischen Traums

Die utopische Vision einer vernetzten globalen Internetgemeinde wird endgültig zum Alptraum, wenn hochrangige ehemalige Mitarbeiter der sozialen Netzwerke Einblicke in die Funktionsweisen und Mechanismen der Plattformen geben.

Durch gezielte Verstärkung und Vervielfältigung jeglicher Art von Emotionen werden die Plattformen zu gefährlichen Brandbeschleunigern, die soziale, politische und gesellschaftliche Konflikte anheizen und die drohende Spaltung unserer Gesellschaft vorantreiben.

Die Regisseure Hans Block und Moritz Riesewieck erzählen in ihrem Debütfilm vom Platzen des utopischen Traums der sozialen Medien und stellen die drängende Frage nach den Grenzen des Einflusses von Facebook, YouTube, Twitter & Co auf uns und unsere Gesellschaften.  

Festivals und Preise

"Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners" feierte beim Sundance Film Festival 2018 in der Sektion "World Cinema Documentary Competition" seine Weltpremiere, gefolgt von einer überwältigenden internationalen Presseresonanz. Im Anschluss an die Europapremiere in Rotterdam folgten über 50 weitere Einladungen zu internationalen Festivals, darunter u.a. das CPH:DOX in Kopenhagen, HotDocs in Toronto oder das Jerusalem International Film Festival. Der Film wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Hauptpreis beim Internationalen Filmfestival in Moskau oder beim Genfer International Film Festival mit dem "Prix Gilda Vieira de Mello Award". Aufgrund seiner inhaltlichen Relevanz wird der Film in zahlreichen Sonderscreenings bspw. im Europäischen Parlament, bei Reporter ohne Grenzen oder dem United Nations Research Institute for Social Development (UNRISD) in Genf gezeigt.

"Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners" wurde als ARD-Highlight auf der alljährlichen Berlinale-Veranstaltung "Top of the Docs" der ARD im Februar 2018 präsentiert. Nach der Ausstrahlung im Ersten wird der Film in über 30 weiteren Ländern im Fernsehen zu sehen sein.

 Ein Film von Hans Block und Moritz Riesewieck

43 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.