SENDETERMIN Mo, 11.11.19 | 23:30 Uhr | Das Erste

Islam. Macht. Schule.

Streit um den islamischen Religionsunterricht – ARD-Themenwoche "Zukunft Bildung"

PlayIslamischer Religionsunterricht an deutschen Schulen:  Konservative und liberale Muslime kämpfen um die Inhalte.
Islam. Macht. Schule. | Video verfügbar bis 11.11.2020 | Bild: WDR

Der radikale Islam prägt unser Bild von dieser Weltreligion, dabei sind die meisten Muslime in Deutschland liberal und weltoffen. Der Film zeigt am Beispiel des Islamunterrichts, den es an einigen deutschen Schulen seit rund zehn Jahren gibt, warum liberale Muslime in der deutschen Gesellschaft kaum wahrgenommen werden und welche konservativen Akteure ihnen im Weg stehen.

Bernd Bauknecht kämpft als Lehrer für islamische Religion gegen die Widerstände konservativer Muslime.
Bernd Bauknecht kämpft als Lehrer für islamische Religion gegen die Widerstände konservativer Muslime. | Bild: WDR

Laut Grundgesetz soll die Religionsgemeinschaft selbst den Unterricht maßgeblich gestalten und die Lehrkräfte auswählen. Was bei den Christen funktioniert, birgt bei den Muslimen Probleme, weil der Islam nicht institutionalisiert ist. Es gibt nicht "den Islam", sondern verschiedene islamische Verbände beanspruchen für sich die Mehrheit der Muslime zu repräsentieren.

Müberra Yildiz (l) muss nach ihrem Studium der Islamischen Religionslehre noch eine religiöse „Eignungsprüfung“ bestehen.
Müberra Yildiz muss nach ihrem Studium der Islamischen Religionslehre noch eine religiöse „Eignungsprüfung“ bestehen. | Bild: WDR

Die Autorinnen Kadriye Acar und Najima El Moussaoui zeigen am Beispiel einer muslimischen Lehramtsstudentin und eines erfahrenen Islamlehrers wie schwierig es ist, in der Schule gegen den Widerstand konservativer Imame, Eltern und muslimischer Verbände ein vielfältiges und weltoffenes Islambild zu vermitteln.

Ein Film von Kadriye Acar und Najima El Moussaoui

29 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.