SENDETERMIN Di, 01.01.19 | 18:00 Uhr

Ohne Gewehr – Leben nach dem Biathlon

PlayOhne Gewehr
Ohne Gewehr - Leben nach dem Biathlon | Video verfügbar bis 01.01.2020 | Bild: ARD

Christoph Nahr berichtet seit der Saison 2007/2008 Winter für Winter von Weltcup-Veranstaltungen, Biathlon-Weltmeisterschaftenund Olympischen Spielen. Gemeinsam mit Sportschau-Moderator Michael Antwerpes besucht er im Herbst 2018 drei Biathlon-Legenden in ihrer Heimat. Der gemeinsame Weg führt nach Schweden zur Jahrhundert-Biathletin Magdalena Forsberg. In Bayern besuchen sie Biathlon-Urgestein Fritz Fischer und Evi Sachenbacher-Stehle, die nach ihrem Doping-Skandal ihr Leben komplett neu aufgestellt hat.

Drei Namen, drei Geschichten. Im Film blicken Forsberg, Fischer und Sachenbacher-Stehle zurück auf die emotionalsten Momente ihrer Biathlon-Karriere, erzählen über neue, berufliche Projekte, aber auch über Ängste und ganz private Träume. Eingefangen werden exklusive und sehr private Aufnahmen jenseits des Rampenlichts.

Die Schwedin Magdalena Forsberg empfängt das Sportschau-Team in ihrem Wohnort Sundsvall. Sie kocht mit  Michael Antwerpes Elch und nimmt ihn mit auf den Bolzplatz zum Fußballtraining ihrer beiden Söhne. Gemeinsam fahren sie weiter nach Ullånger, wo Magdalena aufgewachsen ist. Dort steht noch der Bauernhof ihrer Eltern mitten in der Natur. Der Hof gehört nun ihr und Magdalena will ihn mit ihrem Mann Henrik bewohnen, wenn die Kinder in einigen Jahren aus dem Haus sind. Dort trainiert die Ex-Biathletin, optimiert ihr Schießen, denn Ende Oktober geht Magdalena in ihrem Heimatdorf zur Elchjagd. 

In Fischen ist Michael Antwerpes mit Evi Sachenbacher-Stehle verabredet, die nach dem Ende ihrer Karriere mit ihrem Mann Johannes im Allgäu ein neues Leben angefangen hat. Familie Sachenbacher-Stehle lebt in einem großen Haus und unterhält drei angeschlossene Ferienwohnungen. Außerdem betreibt die Familieeine Skischule. Evi Sachenbacher ist inzwischen zweifache Mutter. Während der Dreharbeiten ist eine Wanderung auf die Alm mit angeschlossener Käserei ist geplant.

Wie der Allgäuer Käse gemacht wird, das lernt das Sportschau-Team bei der Begegnung mit Evi Sachenbacher-Stehle. Mit der gesamten Familie ist außerdem ein Besuch im Eichhörnchenwald geplant zur Fütterung der Tiere. Und Evi gewährt dem Team einen Einblick in ihren Alltag. Das Team beobachtet die Ex-Biathletin bei ihrer täglichen Arbeit in der eigenen Pension und natürlich wird Sportschau-Moderator Michael Antwerpes mit ihr über ihren Dopingfall bei dem Olympischen Spielen 2014 sprechen und darüber, wie sie das schockierende Ende ihrer Karriere verarbeitet hat.

Mit Fritz Fischer geht’s auf den Golfplatz, Michael Antwerpes begleitet ihn zu seinem Stammtisch bei der Windbeutelgräfin in Ruhpolding und natürlich besucht das Sportschau-Team das Fritz Fischer Biathlon Camp.

 Magdalena Forsberg

Magdalena Forsberg beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen
Magdalena Forsberg beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen | Bild: picture-alliance / Sven Simon

Sie gewann 1997 bis 2002 sechsmal in Folge den Gesamtweltcup, dominierte die Konkurrenz wie keine andere Sportlerin ihrer Generation und wurde dafür als "Biathletin des 20.Jahrhunderts" ausgezeichnet. Sechs Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften, 42 Weltcupsiege, nur Olympisches Gold gewann die Schwedin nie. Bei den Spielen in Salt Lake City 2002 wurde Magdalena Forsberg im Einzel und im Sprint jeweils Ditte. Wie Magdalena Neuner wurden viele andere Biathletinnen von Forsberg inspiriert und nennen die Schwedin bis heute ein großes Vorbild. 

Die 51-Jährige ist dem Sport immer treu geblieben. Winter für Winter reist Magdalena Forsberg als TV-Expertin zu Biathlon-Wettkämpfen.

 Fritz Fischer

Er ist Olympiasieger, zweimaliger Weltmeister, Gesamtweltcupsieger und war auch als Trainer erfolgreich. Vor zwei Jahren feierte die bayerische Biathlon-Legende 60. Geburtstag. Urig, rustikal, ein richtiger Bursch – so lässt sich Fritz Fischer am besten charakterisieren. Im Sommer 1994 hängte er bereits Ski und Gewehr an den Nagel.

Doch loslassen konnte und wollte Fritz Fischer nie. Als Stützpunkttrainer in Ruhpolding formte er Michael Greis, Ricco Groß und Andreas Birnbacher zu Biathlon-Größen und wurde imWinter 2002/2003 zum Disziplintrainer Männerbeim Deutschen Skiverband berufen. 2014 beendete Fischer seine Trainerkarriere. Doch auch nach über 40 Jahren lebt er noch immer für den Biathlonsport. In Ruhpolding betreibt Fritz Fischer ein Biathlon-Camp – um die Sportart für Jedermann besser "erlebbar" zumachen.

 Evi Sachenbacher-Stehle

Evi Sachenbacher-Stehle 2014 bei den Olympischen Winterspielen in Sotchi
Evi Sachenbacher-Stehle 2014 bei den Olympischen Winterspielen in Sotchi | Bild: picture alliance / Christina Pahnke / sampics

Sie sorgte bei den Olympischen Winterspielen 2014 für einen Doping-Skandal. Im Körper von Evi Sachenbacher-Stehle fanden die Kontrolleure nach dem Massenstart am 17.Februar 2014 Spuren des Stimulanz-Mittels Methylhexanamin. Ein verunreinigter Tee war ihr zum Verhängnis geworden, die hoffnungsvolle Karriere der Langlauf-Olympiasiegerin nur zwei Jahre nach dem Disziplin-Wechsel zerstört. Ihr Doping-Fall schockte Team und Fans. Evi Sachenbacher-Stehle beendete die Karriere und zog sich zurück.

Inzwischen hat sich aber vieles gefügt. Die Wunden sind nicht verheilt, aber die inzwischen 37-Jährige akzeptiert das Geschehene, hat gelernt aus der Erfahrung. Evi arbeitet heute als Ernährungsberaterin und gibt Langlaufkurse. Normalität ist eingezogen in Fischen, wo die 37-Jährige mit ihren beiden Töchtern und Ehemann Johannes Stehle, einem ehemaligen alpinen Skirennläufer, lebt. Sie liebt das neue Leben als Mutter, ihr Lachen ist zurück.

4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.