SENDETERMIN Sa., 03.10.20 | 16:45 Uhr | Das Erste

Wettlauf ins All – Zwei Deutsche erobern den Kosmos

Kosmonaut Sigmund Jähn
Der Kosmonaut Sigmund Jähn, aufgenommen nach seinem erfolgreichen Flug mit dem sowjetischen Raumschiff Sojus 31 zur Raumstation Saljut 6 im August 1978 | Bild: dpa / ZB/Zentralbild/dpa

Am 26. August 1978 verkündeten die DDR-Medien, was bis dahin absoluter Geheimhaltung unterworfen war: Der erste Deutsche war unterwegs im Weltraum! 125-mal umkreiste ein Kosmonaut aus dem sächsischen Vogtland in einer sowjetischen Raumstation die Erde und landete nach acht Tagen wieder in der kasachischen Steppe. Bei seiner Rückkehr war Sigmund Jähn ein Volksheld und die DDR im Kosmos-Rausch. Für den stets bescheidenen Jähn war es ein kleiner Schritt, für sein Land jedoch viel mehr: Eroberung des Alls und Triumph über den Systemgegner, der Bundesrepublik Deutschland.

Sigmund Jähn ist 82 Jahre alt geworden. Er starb am 21 September 2019.
Sigmund Jähn ist 82 Jahre alt geworden. Er starb am 21. September 2019. | Bild: MDR / Lona Media

Es entsteht eine Freundschaft zwischen Sigmund Jähn und Ulf Merbold

Drüben bereitete sich nämlich zur gleichen Zeit der erste westdeutsche Astronaut auf seine Spacelab-Mission vor. Unter 2.000 Bewerbern aus ganz Europa setzte sich Ulf Merbold durch. Für ihn hatte die Sensationsnachricht vom fliegenden Vogtländer Jähn eine besondere Bedeutung. Denn Merbold kam selbst aus dem Vogtland, war 50 Kilometer von Jähn entfernt aufgewachsen und später aus der DDR geflohen. Auf Jähns Flug reagierte er anders als die meisten im Westen: "Den Mann muss ich unbedingt kennenlernen!"

Der westdeutsche Astronaut Ulf Merbold , rechts, und der DDR-Astronaut Sigmund Jaehn 1990 in Koeln.
Der westdeutsche Astronaut Ulf Merbold , rechts, und der DDR-Astronaut Sigmund Jaehn 1990 in Koeln. | Bild: dpa/AP / Margret Pfeil

Mitten im Kalten Krieg und über die Systemgrenzen hinweg entwickelten die beiden eine persönliche Freundschaft. Sie nahm eine besondere Wende nach dem Mauerfall und endete nicht wie so viele Vereinigungsgeschichten in Enttäuschung und Entfremdung. Die Raumfahrer schafften ihr eigenes Happy End im neuen Deutschland. Eine Geschichte von Rivalität und Solidarität, von Bescheidenheit und Respekt, vom Kleinmut der Staaten und menschlicher Größe.

Ein Film von Nicola Graef und Florian Huber

Ab 3. Oktober, 0:00 Uhr, online first in der ARD Mediathek

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.