SENDETERMIN So, 03.11.19 | 17:30 Uhr | Das Erste

Echtes Leben: Ist die Mauer wirklich weg?

Deutsch-deutsche Grenzgeschichten

PlaySteffi Traut, Pfarrer Thomas Freytag (r.) und Dietrich Schütze (l.) erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen vor und nach der Wende, die sie unmittelbar im Grenzgebiet erlebt haben.
Ist die Mauer wirklich weg?  | Video verfügbar bis 03.11.2020 | Bild: BR

Vor 30 Jahren war der Jubel riesig, als die Mauer fiel – im Osten wie im Westen. Auch auf dem Wildberg, im oberfränkischen Tettau direkt an der thüringischen Grenze, wurde gefeiert. Für die Grenzer war die revolutionäre Landkommune zu DDR-Zeiten eine permanente Provokation. Nach dem Fall der Mauer zogen auch zwei Schwestern aus Thüringen auf den Hof. Ihre Familiengeschichte ist tragisch: Nur wenige Wochen vor der politischen Wende durften Steffi und Kathi mit ihren Eltern ausreisen, doch nur mit einem Minimum ihrer Habe. Nur den Töchtern ist es gelungen, optimistisch neu anzufangen. Für einen Teil der Familie ist das Ossi-Wessi-Denken noch nicht Geschichte.

Auch Thomas Freytag ist ernüchtert. Er war engagierter Ost-Pfarrer in der thüringischen Kirchgemeinde Sachsenbrunn. Doch 30 Jahre nach dem Mauerfall ist die Rolle der Kirche nur noch marginal. Im Café auf dem Wildberg organisiert Pfarrer Freytag jetzt Kulturprogramme. Auch wenn die deutsch-deutsche Grenze nicht mehr sichtbar ist, in vielen Köpfen steht sie noch.

Ein Film von Jutta Neupert

11 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.