SENDETERMIN So, 29.09.19 | 17:30 Uhr | Das Erste

Echtes Leben: Lebenshilfe im Gemüseladen

PlayReinhard Riesch vor dem Eingang zum „Grünen Eck".

"Wo Gefahr ist, wächst auch das Rettende", das Hölderlinzitat steht in großen Lettern auf einer Kreidetafel vor dem Eingang des "Grünen Ecks", einem Gemüseladen im Stuttgarter Westen. "Das ist mein Lebensmotto", erklärt Gemüsehändler Reinhard Riesch lächelnd. Frisches Gemüse und gute Gedanken sind lebensnotwendig, sagt der 61-Jährige und fühlt sich für beides zuständig. Seit zehn Jahren betreibt er seinen Laden und ist aus dem Stadtteil nicht mehr wegzudenken.

Für seine Kunden ist er Retter in der Not, Beichtvater und Vertrauter und ersetzt für so manchen all das, was früher Kirche, Verein oder Familie war. So ist der Kauf von Kartoffeln, Erdbeeren oder Basilikum für manchen älteren Kunden nur ein Vorwand, um mit Reinhard Riesch ein Schwätzchen zu halten. Dafür hat er auch sein "Sprechzimmer" mitten auf der Straße eingerichtet. "Ein alter Tisch, zwei alte Stühle - das reicht, um ins Gespräch zu kommen", sagt der ehemalige Bürgermeister aus Weissach, einer der reichsten Gemeinde Deutschlands.

Kunden finden Halt im "Grünen Eck"

"Die Mauscheleien haben mich damals krank gemacht. Das Scheitern war ein Tiefpunkt in meinem Leben. Heute weiß ich, dass es letztlich darum geht, immer wieder aufzustehen." Mit dem Verkauf von Obst und Gemüse hält er sich gerade so über Wasser, schenkt seinen Kunden Zeit und Zuwendung. Dabei öffnen sich Menschen und erzählen über ihre Trauer, über ihr Alleinsein oder ihre Not. Der 58-jährige Stefan zum Beispiel fiel in eine existenzielle Krise, verlor Arbeit und Wohnung. Er fand Halt im "Grünen Eck", bei Reinhard Riesch. Eine 90-jährige Nachbarin sucht Trost, Reinhard Riesch hört ihr zu. Sie verlor ihren geliebten Ehemann und mit den Jahren ihre Freunde.

Reinhard Riesch kümmert und sorgt sich um seine Kunden im Stadtteil.
Reinhard Riesch kümmert und sorgt sich um seine Kunden im Stadtteil.

Das "Grüne Eck" wird zum Brennglas menschlicher Nöte und Schicksale. Es bringt Menschen zusammen, bietet Hilfe, Seelennahrung und Heimat. Doch lässt sich der Spagat zwischen eigenen überlebensnotwendigen Geschäftsinteressen und Nächstenliebe leben? Mündet die Aufopferung für andere in einer totalen Erschöpfung oder tankt er neue Energien durch sein Engagement?

Ein Film von Susanne Babila

33 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So, 29.09.19 | 17:30 Uhr
Das Erste

Produktion

Südwestrundfunk
für
DasErste