SENDETERMIN So., 28.08.22 | 13:15 Uhr | Das Erste

Erlebnis Erde: Australien (2)

Im Dschungel der Riesenvögel

PlayDer junge Victoria Paradiesvogel übt den Balztanz, es dauert fünf Jahre, bis das Männchen ihn gelernt hat. Außerdem trägt der "Halbstarke" noch nicht das glänzend schwarze Gefieder der alten Männchen.
Australien (2): Im Dschungel der Riesenvögel | Video verfügbar bis 21.11.2022 | Bild: NDR/doclights

Rote Felsen und Kängurus im Abendlicht – Australien, wie jeder es kennt. Den meisten verborgen bleibt der vielleicht geheimnisvollste Teil des fünften Kontinents: Der tropische Regenwald im Nordosten des Landes ist Heimat von Kängurus, die auf Bäumen herumklettern. In den Sümpfen lauern die größten Krokodile der Erde auf unvorsichtige Beute. Verborgen im Dschungel leben schräge Paradiesvögel und der Kasuar – ein Riesenvogel wie aus der Urzeit! Down Under ist ein Kontinent voller Naturwunder!

Kasuare in Australien: Ein Riesenvogel so groß wie ein Mensch

Sobald er erscheint, sollte man sich besser in Acht nehmen, denn sein kräftiger Schnabel und die scharfen Krallen sind tödliche Waffen. Der Helmkasuar wird so groß wie ein Mensch, er hat glänzend schwarzes Gefieder und einen leuchtend blauen Hals. Er kann nicht fliegen – doch wozu auch? Bei seiner Größe wäre das im dichten Dschungel eher nachteilig. Lieber schreitet der seltene Vogel über den Urwaldboden, ständig auf der Suche nach Früchten.

Kasuare wagen sich kaum in offenes Gelände – doch die Filmaufnahmen beweisen: Sie machen sogar manchmal einen Spaziergang am Strand! Gut versteckt im Wald sind die Kasuar-Küken geschlüpft. Brüten und die Kleinen versorgen ist beim Kasuar reine Männersache. Die gestreiften Küken ähneln eher Frischlingen als ihren Eltern, so sind sie im Wald perfekt getarnt. Fast ein Jahr lang kümmert sich der Vater um seinen Nachwuchs.

Australien: Kletternde Kängurus und die größten Krokodile der Welt

Der Nordosten Australiens ist das Revier der größten Krokodile der Welt – "Salties", wie Leistenkrokodile hier genannt werden, bewohnen nicht nur Mangrovensümpfe, sondern überleben auch im Salzwasser des offenen Ozeans. Zwar können die bis zu sechs Meter langen Reptilien monatelang hungern – doch wenn sie einmal zupacken, geht alles blitzschnell! Erst die Superzeitlupen-Kamera enthüllt, was beim Angriff tatsächlich passiert.

Weniger bedrohlich ist ein plüschiger Bewohner der Tropenwaldwipfel: das Baumkänguru. Anstatt über die offenen Weiten Australiens zu hüpfen, klettern Baumkängurus im Regenwald von Ast zu Ast – ein spezieller Anblick, denn obwohl Baumkängurus im Grunde geschickte Kletterer sind: Besonders elegant sehen sie dabei nicht aus ... Wie es sich für Kängurus gehört, haben auch Baumkängurus einen Beutel, in dem sie ihren Nachwuchs mit sich herumschleppen. Erst nach einigen Monaten wagt sich das Jungtier erstmals ganz aus dem Beutel – seine ersten Schritte sind gleich ein Klettertraining in luftiger Höhe.

Drei Jahre lang dauerten die Dreharbeiten der Reihe "Australien". Die Emmy-nominierten Tierfilmer Thoralf Grospitz und Jens Westphalen setzten spezielle Makro- und Superzeitlupen-HD-Kameras ein, um die Tierwelt von Down Under zu porträtieren. So wild war Australien noch nie zu sehen!

Ein Film von Thoralf Grospitz und Jens Westphalen

Diese Sendung ist online first ab 18. August 2022 und nach der Ausstrahlung drei Monate lang in der ARD Mediathek verfügbar.

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.