1/1

Der unsichtbare Fluss

Unter Wasser zwischen Schwarzwald und Vogesen

Der Rhein prägt das Tal zwischen Schwarzwald und Vogesen. Unter der Erde strömt ein noch gewaltigerer Strom, das größte Grundwasservorkommen Europas.

Der Rhein prägt das Tal zwischen Schwarzwald und Vogesen. Unter der Erde strömt ein noch gewaltigerer Strom, das größte Grundwasservorkommen Europas.

Im Oberrheintal entspringen aus Quellen mitten in der Ebene kleine Flüsschen voller Grundwasser. Diese Donnerloch genannten Quellen sind Lebensraum großer Hechte.

Eine Forelle bewohnt eine Grundwasserquelle im Oberrheintal, ein so genanntes Donnerloch.

Haubentaucher sind geschickte Unterwasserjäger. In aufgegebenen Baggerseen gehen sie auf Jagd nach Fischen.

Libellenweibchen der „Gemeinen Bachjungfer“ bohren unter Wasser Pflanzenhalme an, um dort ihre Eier zu befestigen. Bachjungfern tauchen dafür bis zu 90 Minuten.

Libellen brauchen saubere Gewässer mit vielen Pflanzen. Im Oberrheintal schafft das Grundwasser solche Libellenparadiese.

Die im Oberrheintal eigentlich ausgestorbene „Europäische Sumpfschildkröte“ wird von Naturschützern gezüchtet und in alten Rheinarmen und Baggerseen wieder angesiedelt.

Altrheinarme und Auwälder wurden durch die Kanalisierung des Rheins vom Fluss abgeschnitten. Grundwasserquellen halten sie trotzdem am Leben.