1/1

Estlands wilde Riesen

Luftaufnahme des Feuchtgebiets Matsalu. Vom Frühjahr bis in den Herbst ziehen Elche durch die Sumpfländer und Wiesen, die ihnen einen perfekten Zufluchtsort bieten. | Bild: WDR/Joosep Matjus / Atte Henriksson

Luftaufnahme des Feuchtgebiets Matsalu. Vom Frühjahr bis in den Herbst ziehen Elche durch die Sumpfländer und Wiesen, die ihnen einen perfekten Zufluchtsort bieten.

Zwei junge Elchbullen beschnuppern sich. Im Herbst müssen sie sich den vertrackten Schwierigkeiten der Brautwerbung stellen. Die Elchbullen müssen sich nicht nur mit ihren Rivalen messen, sondern auch die Elchkühe beeindrucken.

Eine Elchkuh liegt auf der Wiese. Bei den Elchen sind es die Elchkühe, die das letzte Wort in Sachen Paarung haben.

Zwei balzende Kraniche im Matsalu Nationalpark in Estland am Rande der Ostsee. Die Gegend ist weithin bekannt als Vogelparadies und als eine der wichtigsten Raststätten auf dem Ostatlantischen Vogelzugweg.

Landschaft Matsalu in Morgenstimmung. Bald bricht der Winter an und die Elche müssen die Matsalu Bucht verlassen, denn die überfluteten Sumpflandschaften frieren zu und bieten ihren Hufen keinen Halt mehr.